Simson-Spektakel lockt Fans an

Liebhaber von Kleinrollern KR 50 aus Suhl kommen am Sonntag in Gefell auf ihre Kosten. Nach der Premiere im Vorjahr erwarten Veranstalter eines Treffens noch mehr Gäste mit Sammlerstücken.

Gefell.

Er ist heute absolut selten im Straßenverkehr zu sehen: der Kleinroller Simson KR 50. In Gefell aber sollen die DDR-Mopeds ganz groß herauskommen. "Wir hatten voriges Jahr am Stammtisch die Idee, ein KR 50-Treffen zu organisieren", sagt Roland Färber aus Gefell. Es gebe jede Menge Treffen, ob SR2 oder Trabant, aber bisher keins für den Kleinroller KR 50 aus Suhl. Das wollten die Gefeller Traktorfreunde ändern. So sind alle Besitzer eines Kleinrollers aufgerufen, zum zweiten Treffen am Sonntag nach Gefell zu kommen - wenn auch das bereits 14. Traktorentreffen der Traktorfreunde steigt.

"Voriges Jahr kamen immerhin 14 KR 50", so Andreas Zeh. "Dieses Jahr rechnen wir mit 25." Der Gefeller gehört zu den Traktorfreunden im Städtchen. Von ihnen haben einige noch selbst so ein rares Oldtimer-Gefährt in der Garage stehen. Der KR 50 wurde nur wenige Jahre in Suhl bei Simson produziert, von 1959 bis 1964. "Es wurden davon nur 164.000 gebaut", weiß Roland Färber. Vom Kleinkraftrad SR 2 gäbe es das Zehnfache. Kein Wunder, dass der KR 50 als rarer Oldtimer und Liebhaberstück gilt. "Ich habe mir selbst einen aufgebaut", sagt Roland Färber.


Warum der Kleinroller, auch Damenmoped genannt, nur so kurze Zeit gebaut wurde? Es ist ein Einsitzer. Das Nachfolgemodell, die Schwalbe (KR 51), war bald beliebter: Auf ihr konnten zwei Leute fahren. Zur technischen Ausrüstung gehörten der Kickstarter und die Zweigang-Handschaltung. Großzügig war der Gepäckträger. Der Schaumgummisitz und die Hinterradschwingenfederung sollten für einen gewissen Fahrkomfort sorgen. Bei 50 Stundenkilometer lag die Höchstgeschwindigkeit.

Bereits so einige Kleinroller-Fans wollen zum Treffen kommen. "Wir haben KR 50-Besitzer aus Mittelthüringen und Sachsen. Aus Hermsdorf, Weischlitz, Herlasgrün, Oelsnitz und von anderswoher wollen sie kommen", so Andreas Zeh vom Organisationsteam. Wer möchte, kann schon Samstag anreisen und nahe der Festhalle am Erlichweg campen. Ab 19 Uhr steigt eine Disco für Jung und Alt bei freiem Eintritt. Am Sonntag werden ab 9 Uhr alle Traktoren und Kleinroller aufgestellt, wo sie in all ihrer Seltenheit begutachtet werden können.

Mehr Informationen gibt es bei Andreas Zeh unter Telefon 0152 02307885.


Das Programm

Samstag: Anreise, Camping möglich, ab 19 Uhr Disco (freier Eintritt)

Sonntag: ab 9 Uhr Aufstellen der Traktoren und Simson KR 50, Frühschoppen mit Pokalverleihung für den ältesten Teilnehmer, den ältesten Traktor und die weiteste Anreise

13 Uhr: traditioneller Umzug der Traktoren durch Gefell

14 bis 18 Uhr: Musik der Weißensteiner Musikanten, Spiele, Händler und Kinderbelustigung. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. (sim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...