Spitzenzentrum setzt auch auf Schaustickerei

Beide Einrichtungen wollen künftig kooperieren

Plauen.

Wenn das Deutsche Forum für Textil und Spitze im Weisbachschen Haus Mitte 2022 seine Tore öffnet, wollen die Museumsleute auch mit der Schaustickerei am Obstgartenweg kooperieren. "Ich halte eine Zusammenarbeit für unbedingt notwendig", sagte jüngst Martin Salesch, der als Direktor des Vogtlandmuseums auch das neue Textilmuseum in der Elsteraue leiten wird.

Über Saleschs Bekenntnis zu ihrem Haus und ihrer Arbeit freuten sich Gabriele Rudolph und Frank Luft von der historischen Museumsfabrik in Reusa. Denn in der Vergangenheit hatte es öfters Kontroversen mit der Verwaltung gegeben. Sogar die Standortschließung und Komplettumsiedlung der Schaustickerei standen im Raum. Mittlerweile haben in Reusa einige Sanierungsmaßnahmen stattgefunden.

Bestandteil des Deutschen Forums für Textil und Spitze im Weisbachschen Haus wird künftig das Spitzenmuseum sein, dessen Exponate in die Bleichstraße umziehen sollen. Ab 1. April 2020 ist das Spitzenmuseum vorübergehend noch eine Außenstelle des Vogtlandmuseums, weil sich der Förderverein als Betreiber auflösen wird. (sasch)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...