Stadt erinnert an Friedliche Revolution

Lasershow und Konzert - Vorbereitungen laufen

Plauen.

Die Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums "30 Jahre Friedliche Revolution im Herbst 1989" werden schon jetzt vorbereitet. "Wir wollen es diesmal besser machen als zum 80. Jahrestag der Pogromnacht", sagte Kulturbürgermeister Steffen Zenner (CDU) beim jüngsten Kulturausschuss des Stadtrats. An der Qualität und Quantität besagter Feierlichkeiten im November des vergangenen Jahres war Kritik geübt worden. Zenners Ausführungen vorausgegangen war eine Anfrage von Dietrich Kelterer, sachkundiger Einwohner im Ausschuss.

Zenner berichtete, dass die Organisation fortgeschritten sei. So sind verschiedene Vorträge, Veranstaltungen und Projekte geplant. Kulturreferentin Steffi Behncke habe bereits Zuarbeiten von Vereinen und Institutionen erhalten. Am 9. November, dem Tag der Grenzöffnung, soll es einen Festabend der Partnerstädte Plauen und Hof im Theater geben. "Dieser Abend wird ein besonderes Highlight. Wir werden Zeitzeugen in Gesprächsrunden präsentieren und einen würdigen musikalischen Rahmen schaffen", erklärte Zenner in einer Pressemitteilung. Fest steht auch, dass Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie in der Johanniskirche aufgeführt wird.

Angefragt zu den Feierlichkeiten seien der sächsische und bayerische Ministerpräsident, Michael Kretschmer (CDU) und Markus Söder (CSU), sowie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Ebenso sollen die Oberbürgermeister von Plauen und Hof, Ralf Oberdorfer (FDP) und Harald Fichtner (CSU), dabei sein. In Planung sei laut Zenner auch eine Laser-Show an dem dann wohl zugehängten, weil sich im Bau befindlichen Plauener Rathaus. Gezeigt werden sollen Fotos aus der Zeit der Herbst-Demos. (sasch)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...