Stadt erinnert an Herbst 1989

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mehrere Veranstaltungen zum heutigen 7. Oktober

Plauen.

In Gedenken an die Ereignisse im Herbst 1989 findet am heutigen Freitag um 18 Uhr eine Veranstaltung am Plauener Wendedenkmal statt. Nach einer Begrüßung durch Oberbürgermeister Steffen Zenner (CDU) spricht die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Yvonne Magwas (CDU). Anschließend treten Zenner und Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig, in den Dialog. Begleitet wird das Programm durch musikalische Einlagen des Vogtlandkonservatoriums. Danach erfolgt das traditionelle Kerzenanzünden am Südportal der Lutherkirche.

Ebenfalls zum 7. Oktober laden am heutigen Freitag ab 19 Uhr die Evangelische Akademie Sachsen und die Akademie des Bistums Dresden-Meißen in die Plauener Lutherkirche ein. Unter der Gesprächsleitung von Pfarrer Stephan Bickhardt und Dr. Thomas Arnold stellen sich zwei Referentinnen der Frage "Revolution im Alltag? - Politik, Gesellschaft und Kirche in der Krise". Auch hier wird die vogtländische Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas mit dabei sein. Zudem hat Diana Zierold, die sich als Stadträtin in Plauen für Bündnis 90/Die Grünen engagiert und als Soziologin am Deutschen Jugendinstitut in Halle arbeitet, ihr Kommen angekündigt. Am Ausgangspunkt der Friedlichen Revolution diskutieren beide über die Herausforderungen von Politik und Kirchen in der Krise und ihren gesellschaftlichen Polarisierungen. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Imagefilm zur gemeinsamen Bewerbung der Städte Plauen und Leipzig um das geplante "Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation" präsentiert. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (bju)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.