Stadtwerke weichen vom Plan ab: Vorfristig Breitband für Investor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Für Auto Müller aus Hof legt sich Plauen ins Zeug. 3200 Haushalten öffnet sich bis 2022 die Welt der schnellen Glasfasern.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Tauchsieder
    07.11.2020

    War das der Deal der Stadt Plauen und Müller warum er sich hier ansiedelt?
    Übrigens "UweG", völlig richtig erkannt, Müller verlegt lediglich seinen Standort von Hof nach Plauen. Ob man dies als Investor bezeichnen kann sei dahingestellt. Die Arbeitsplätze die in Oberfranken verloren gehen werden lediglich ins Vogtland transferiert.

  • 7
    0
    UweG
    07.11.2020

    Hoffe, den Artikel gibt's am Montag auch in der Printausgabe. Warten schon eine Weile auf Glasfaser der Stadtwerke. Aber ich betreibe ja auch kein Gewerbe. Aber wieso Inverstor? ich dachte, dass was die Stadtwerke jetzt ausbauen wird zu 100% gefördert von den Bürgern dieses Landes?