Start für Corona-Ambulanz

Nach Reichenbach und Rodewisch hat nun auch Plauen ein Zentrum für Coronapatienten. Zutritt nur mit Überweisung.

Plauen.

Jetzt hat auch Plauen eine Corona-Ambulanz. Am Montag nimmt der promovierte Allgemeinmediziner Udo Junker mit einem kleinen Team die Tätigkeit in Haus 14 des Helios Vogtland-Klinikums in Plauen auf, später sollen auch andere Ärzte einsteigen und Dienste übernehmen. Die von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen finanzierte Praxis ist abgetrennt vom Klinikbetrieb, um die Rettungsstelle zu entlasten und das Einschleppen der Infektion in den Klinikbetrieb zu verhindern, erklärt die Plauener Helios-Sprecherin Dorit Wehmeyer. Die Räume der Corona-Ambulanz wurden rasch umgebaut und ausgestattet. In der Woche ist die Praxis 14 bis 17 Uhr geöffnet, am Wochenende und an Feiertagen 10 bis 12 Uhr.

Dort werden ausschließlich begründete Covid19-Verdachtsfälle getestet und behandelt, erklärt Dorit Wehmeyer und betont: "Bitte, bitte kommen Sie ausschließlich mit Überweisung vom Hausarzt oder vom Gesundheitsamt." Alle anderen Patienten müssen wieder weggeschickt werden, kündigt sie an.

Die Corona-Ambulanz soll die hausärztlichen Praxen entlasten. Rezepte und Krankenscheine sollen dort sofort ausgestellt werden. Das sei nicht überall so geregelt, sagt die Helios-Sprecherin. Weitere Corona-Praxen im Vogtland gibt es in der Paracelsus-Klinik Reichenbach und im Rodewischer Klinikum. (ur)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.