Start mit Charme-Offensive: Buchmann will OB werden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der 41-jährige Erzieher und Kopf der Facebook-Gruppe "Wir sind Plauener" verspricht Bürger- nähe auf allen Ebenen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Plauenerin
    13.02.2021

    @,Kai Grünler ich wollte meinen letzten Satz noch löschen, da ich es selbst den Artikel noch entdeckt hatte, aber danke für den Hinweis.

  • 10
    3
    KalorienTierchen
    13.02.2021

    Ich kann mich irren, aber war es nicht einst so, das sich für das höchste Amt der/einer Stadt gestandene Persönlichkeiten bewarben?! Das fehlt mir leider bei vielen der Kandidaten aktuell.

    Mit dieser Bewerbung im Format der "Internetpersönlichkeit" haben wir, denke ich, durchaus amerikanisches Niveau erreicht... Auch sind die genannten Ziele nichts, was andere Bewerber nicht auch schon 1.000-fach hergebetet haben.

  • 6
    6
    kgruenler
    13.02.2021

    Der Herr Ernstberger wurde am 10.02.2021 vorgestellt: https://www.freiepresse.de/vogtland/plauen/plauener-fotograf-will-zur-ob-wahl-antreten-artikel11338731

    Interessanterweise haben sie (Plauenerin) 13 Stunden vor Ihrem Kommentar hier genau dort bereits kommentiert. Merkwürdig, nicht wahr?!

  • 8
    7
    Plauenerin
    13.02.2021

    Wie oft will die Freie Presse eigentlich noch erwähnen das er Gründer einer Facebook Gruppe ist?Zum 101 mal. Macht ihn das zu einem besseren Menschen? Hat er Charme? Nein.
    Er ist ungeeignet für diesen Posten, unseriös, jemand der Menschen aus seiner Gruppe ohne Grundangabe entfernt, wie möchte so jemand ins Gespräch mit Bürgern kommen?
    Außerdem hat er sich die Themen und von den anderen Kandidaten abgeschaut.
    Die Freie Presse haut hier ganz schön auf den Putz.
    Es gibt andere Leute die auch Gruppen haben oder Seiten, die es nicht so nötig haben, sich ständig derart selbst darzustellen. Zwischen ihm und Herrn Zenner der Ahnung hat von dem was er macht liegen Welten.
    Er sollte beim Kartensammeln bleiben.

    Wann wird der Herr Ernstberger vorgestellt?