Syrau will Wasserturm touristisch nutzen

Bauarbeiten notwendig - Dorfclub erhält finanziellen Zuschuss

Syrau.

Der weithin sichtbare Wasserturm von Syrau ist 112 Jahre alt. Der Syrauer Dorfclub möchte ihn gern zu einem touristischen Anziehungspunkt machen. Doch man merkt ihm die Jahre deutlich an: Der Wasserturm muss dringend saniert werden. Das ist eine der Herausforderungen, der sich die Mitglieder des Dorfclubs Syrau stellen.

Bauwerke zu pflegen und zu unterhalten ist eines der Ziele der rund 40 Dorfclub-Mitglieder. "Das Kriegerdenkmal haben wir schon auf Vordermann gebracht", berichtet Vereinsvorsitzender Falk Zeh. Nun geht es um den gut 23 Meter hohen Wasserturm aus dem Jahr 1907. Zwar wurde das Dach neu eingedeckt, aber die Sauerkrautplatten, mit denen das Fachwerk des Turmkopfs zu DDR-Zeiten ummantelt wurde, sollen weg. Auch innen muss viel getan werden, um den Wasserturm wieder zugänglich zu machen und touristisch nutzen zu können.

Die Rettung hat noch einen zweiten Grund. Der Verein nutzt drei gemeindeeigene Räume am Fuß des Turms. Dort lagern alle Utensilien für die umfangreichen Aktivitäten des Dorfclubs. Mit dem alljährlichen Höhlenfest, dem Juniton-Festival als Bandcontest und dem Advent in der Holländer-Windmühle werden unzählige Besucher aus der ganzen Region angelockt. Dazu kommen Veranstaltungen für die Syrauer Mitbürger, wie die Rentnerweihnachtsfeier oder Wanderungen.

"Wir sind eine gesellige Truppe, die zusammenhalt. Keinem ist ein Handgriff zu viel. Für uns ist es wichtig, unser Brauchtum zu pflegen", nennt Vorstandsmitglied Thomas Wagner den Grund für ihr ehrenamtliches Engagement. Und lachend fügt er an: "Nicht zuletzt ist Sinn und Zweck unseres Wirkens, die Leute zu unterhalten."

Unterstützung gibt es nun von der Sternquell-Brauerei, die 1000 Euro innerhalb der Aktion "Sternquell hilft" überweist. "Was die Mitglieder des Syrauer Dorfclubs leisten, verdient große Anerkennung. Das ist ein weiteres Beispiel, wie bürgerliches Engagement entscheidend dazu beiträgt, dass sich die Menschen hier in unserer Heimat wohlfühlen können. Deshalb unterstützen wir die ehrenamtliche Arbeit gerne", sagte Produktmanager Thoms Münzer, als er gemeinsam mit Gebietsverkaufsleiter Erik Walk den Scheck übergab. Mit der Aktion "Sternquell hilft" sollen auch im kommenden Jahr ähnliche gemeinnützige Projekte im Vogtland unterstützt werden. (fp)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...