Syrauer Wohngebietspläne stoßen auf einige Bedenken

Die Gemeinde Rosenbach plant in Syrau ein neues Baugebiet für Eigenheime. Einige Ämter, Verbände und auch die Stadt Plauen sehen das kritisch. Dabei ist die Zahl der Bauwilligen schon jetzt groß.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    Tauchsieder
    31.01.2021

    Zersiedlung der Gemeinden ist auf Bundesebene, aber auch auf Landesebene ein Thema. Dies zu verhindern sollte die Aufgabe sein, die Folgekosten können sich die Gemeinden kaum noch leisten. Dies sollte hier der Vordenker beachten. Sogar der Landeschef der AfD Hr. Urban ist da schon einen Schritt weiter. Als ehemaliger Chef der "Grünen Liga" Sachsen hatte er sich dagegen ausgesprochen.

  • 0
    3
    SteffenArlt
    31.01.2021

    Großes Dilemma nach dem Motto: Alle denken nur an sich – nur ich denke an mich. Der Rosenbacher Bürgermeister Michael Frisch will etwas für seine Gemeinde tun. Das hat er doch in den Wahlveranstaltungen gesagt – und jetzt will er es umsetzen. Wo kommen wir denn hin, wenn sich Politiker an ihre Versprechen halten? Und natürlich haben alle Bedenkenträger ihre Einwände. Nicht einer dieser Bedenkenträger aber denkt auch nur ansatzweise an die Menschen. Klar, in der Plauener Verwaltung will man, dass alle in Plauen wohnen – gibt ja unterm Strich Geld in den Stadthaushalt. Um das zu bemänteln muss dann „die Schwächung der oberzentralen Funktion“ ins Feld geführt werden. Schmierentheater! Und dem Naturschutzbund möchte man sagen: Auch die Menschen gehören zur Natur! Selbst die Menschen, die nicht in einer Stadt leben wollen!