Talsperren:Wo Baden verboten ist

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Talsperrenverwaltung mahnt zu Gewässerschutz

Werda/Muldenberg.

Trotz hitziger Temperaturen, Trinkwassertalsperren sind keine Badeorte. Darauf weist die Landestalsperrenverwaltung Sachsens (LTV) erneut hin. Um die Sicherheit der Trinkwasserversorgung zu gewährleisten, darf das unmittelbare Ufer der Trinkwassertalsperren nicht betreten werden, heißt es in einer Mitteilung der LTV.

An den Talsperren sind jeweils verschiedene Schutzzonen ausgewiesen, die regeln, welche Aktivitäten an den Gewässern erlaubt sind. So dürfen in der Schutzzone 1 die offiziellen Wege nicht verlassen werden, Baden, Wassersport aller Art, Grillen und Zelten sind verboten. Auch Pferdebesitzer und Hundehalter dürfen ihre Tiere nicht am Stausee trinken oder baden lassen. Verstöße werden zur Anzeige gebracht.

Von 25 Trinkwassertalsperren in Sachsen befinden sich drei im Vogtlandkreis: die zweitälteste Talsperre des Freistaates Werda sowie Muldenberg und Dröda. (cbo)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.