"Tante Ju" kommt ins Vogtland: Fluggäste gesucht

Nach dem Saisonende blickt man beim Fliegerklub Auerbach bereits ins nächste Jahr: Zwei Großflugtage werden vorbereitet.

Auerbach.

Eine Attraktion bereitet der Auerbacher Fliegerklub vor: Mitte Juni 2017 soll es zwei Großflugtage auf seinem Flugplatz am Bendelstein geben. Beim wichtigsten Vereinsereignis des Jahres können Besucher die Junkers Ju 52 erleben - und das nicht nur aus nächster Nähe. Es werden auch Rundflüge angeboten. Wer länger oben bleiben möchte, kann eine einmalige Gelegenheit nutzen: Die legendäre "Tante Ju" startet in der Schweiz und landet nach dem Auerbach-Auftritt dort auch wieder. "Es kann hierher mitgeflogen werden und geht früh mit einem Bus in die Schweiz los", macht Vereinschef Frank Hackl Appetit.

Die Flugtage vereinen mehrere Veranstaltungen. Weil das Großereignis eine lange Vorbereitung erfordert, gibt es nächstes Jahr keinen eigenständigen Tag der offenen Tür und auch keine Modellflugtage. "Wir legen das zusammen", erklärt Frank Hackl. Auf dem Programm stehen neben Rundflügen eine anderthalbstündige Flugschau mit Fallschirmspringen und Modellflieger-Vorführungen. Hackl und seine Vereinskollegen hoffen, im Nachhinein wieder eine positive Bilanz ziehen zu können. "Der Tag der offenen Tür und die Modellflugtage waren sehr gut besucht", schaut er zurück.

Auf dem Flugplatz ist die Saison beendet. Das bedeutet jedoch nicht Winterschlaf. Im November steht ein Sprechfunklehrgang auf dem Programm und am Jahresanfang Theorie für Flugschüler. Davon hat sich der Fliegerklub dieses Jahr mehr gewünscht. 13 Vogtländer haben die Ausbildung zum Hobbypiloten begonnen, einer hat die Lizenz erworben. Fast alle entschieden sich für den Segelflugschein. Etwa 3500 Windenstarts zeigt die Statistik an, in den vergangenen Jahren waren es um die 4000. Interessenten müssen mindestens 13 Jahre alt sein. Ab 15 kann der Flugschein für Segelflieger mit und ohne Motorisierung erworben werden, für Ultraleichtflieger ab 16. Insgesamt zehn Flugzeuge stehen für die Ausbildung zur Verfügung, sieben befinden sich in Vereinseigentum.

Der Auerbacher Fliegerklub hat aktuell 122 Mitglieder. 25 sind 27 Jahre und jünger, mittlere Jahrgänge dagegen weniger stark vertreten. Ab 60 geht die Zahl wieder nach oben. Für Neuzugänge ist neben Interesse Fliegertauglichkeit Pflicht. Und es gelte den zeitlichen Aufwand zu bedenken, sagt Frank Hackl. "Sie müssen sich richtig dahinterklemmen." Das heißt: Zweimal pro Monat wird ein ganzer Tag auf dem Flugplatz verbracht.

Anfänger können sich für den Lehrgang im Januar unter Telefon 0179 6451532, 0170 8036027 oder info@fliegerklub-auerbach.de anmelden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...