Tausende demonstrieren am Sonntagabend in Plauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
1111 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    gelöschter Nutzer
    10.11.2015

    für mich eine Organisation, um die Opposition zu spalten in möglichst viele kleine, bedeutungslose Gruppierungen. Mit Pegida und der AfD wurde es Versucht, allerdings mit mäßigem Erfolg. Jetzt soll die WSD offensichtlich als Spaltkeit fungieren, die freundlich - kritische Berichterstattung und die Zurückhaltung der etablierten Parteien sprechen Bände.

  • 3
    0
    gelöschter Nutzer
    09.11.2015

    Wenn Politiker eine Politik der Kehrtwende, von der Willkommenskultur zur Verabschiedungskultur proklamieren, werden diese Lösungen gleich als eigenständige Ideen abgetan, auch wenn es aus der Realität und des Willens der Mehrheit unserer Gesellschaft kommt und das ist doch Demokratie und nicht die diktatorischen politischen Entscheidungen der Machthabenden, wie dies immer mehr praktiziert wird.
    Es haben die Freunde der Willkommenskultur nur noch nicht mitbekommen, das ihrer politisch Mächtigen und deren Lobby von der Asyl-Industrie, diese Einnahmequelle Asyl, sich nicht mehr nehmen lassen wollen, aber bitte in geordneten und geregelten Massen und wir denken die da oben wollen irgend etwas stoppen, aber falsch gedacht und der Asylwahnsinn geht immer weiter, da helfen auch keine Veranstaltungen wie die von der WsD, denn nur Gesicht zeigen hilft nichts, wenn die Richtung nicht erkennbar ist oder warum haben die Staaten mit dem größten Migranten Anteil in der Gesellschaft, die schlechtesten Sozialsysteme und warum ist der Anteil von Migranten, bis in die 3. u. 4. Generation hinein in diesen Staaten Prozentuell am höchsten, alle Freund der Willkommenskultur schon mal ihr Tun und die Folgen in dieser Richtung hinterfragt!

  • 5
    0
    gelöschter Nutzer
    09.11.2015

    alles zu lasch geworden-zuviele verschiedene themen- die leute wollen doch eigentlich nur wissen, wie dieser asylwahnsinn zu stoppen ist...

  • 4
    2
    gelöschter Nutzer
    09.11.2015

    @Monali, die Frage ist berechtigt. Ich war vor einer Woche zum ersten Mal in Plauen dabei und habe mir dieselbe Frage gestellt: http://www.alwins-blog.de/?p=15185 ... Noch ein Wort zur Berichterstattung im Artikel oben: Ich verehre Ken Jebsen sehr, auch wenn ich seine Meinung zur Flüchtlingspolitik nicht 100%ig teile. Ein wenig differenzierter muss man das Problem Asylpolitik und Asylbewerber schon betrachten. Und vor allem das Problem Islam! Generell war der Grundtenor seiner Rede gut, wie auch Rico Albrecht und Frank Geppert. Aber natürlich kommt die Freie Presse gleich wieder mit Denunzierungen: "steht in dem Ruf, verschwörungstheoretische Thesen zu vertreten. " Dem Redakteur der FP empfehle ich "Nachdenken über geistige Mobilmachung" (KenFM). Ebenso finden in Halle keine "sogenannten Montagsdemos" statt; es SIND Montagsdemos, und 'ferdsch'.

  • 3
    0
    Monali
    09.11.2015

    Mal ne ganz dumme Frage, was haben die eigentlich für Ziele? Ich konnte auf der WsD-Webseite nix finden was die so richtig wollen?
    Da steht zwar "Hoffnung, etwas ändern zu können" usw.
    ABER WAS WOLLEN SIE DENN KONKRET ÄNDERN???

  • 4
    1
    aussaugerges
    09.11.2015

    Wenn 5 Parteien auf einem Schiff 5 Steuerräder haben,dann ist der Kus auf Schiffbruch vorprogrammiert.
    Denn sie wollen alle an die Macht.
    Warum ging es denn dem Irak,Liebyen,Syrien so sehr ,sehr gut.
    Und das über 40 Jahre.(Ohne der westlichen Zinsbanken)
    Nur reiche Länder können kaufen,aber diesmal kommen sie alle und holen sich die Reparationskosten gleich selber ab.

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    09.11.2015

    Man muss sich fuer die 10 roten Daumen der Plauener schaemen!

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    08.11.2015

    Das beste, was den Plauenern passieren kann, dass diese Bürgerbewegung auch weitere Bürger in ganz Deutschland erfasst, für den Beitrag von KenJebsen danke ich ganz besonders, er sollte auf allen Kanälen im öffentlich-rechtlichen Raum publiziert werden, denn er ist frei von jedweder Schuldzuweisung gegen Andersdenkende, sondern eine Aufforderung zu Verantwortung und Demokratie, der wir alle folgen sollten.

  • 5
    0
    gelöschter Nutzer
    08.11.2015

    Ich weis immer noch nicht wer die Fäden im Hintergrund zieht und welchen Weg hier gegangen wird, denn eine Entscheidung der Verantwortlichen von WsD, ob man "Fich oder Fleisch" ist, steht immer noch aus. Auch wird es in kürzester Zeit den Bürgern nicht mehr reichen nur Dampf abzulassen und diversen Rednern ihre Ohren zu schenken, wenn alles wie eine Seifenblase platzt, da es keine politische Richtung von Seiten der Verantwortlichen der WsD gibt und immer nur rumgeeiert wird, mit Beteuerungen, aber ohne politischer Stellungnahme und Flagge zeigen. Hoffentlich sind wenn die politische Ausrichtung bekannt ist, dann die meisten Teilnehmer auch noch so begeistert und ziehen den Hut vor den Veranstaltern.
    Zitat von w. i. Lenin:
    Wenn die deine politischen Feinde loben, hast du etwas falsch gemacht! (Zitatende)
    Oder wie in Plauen, wird da etwas bewusst falsch gemacht?

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    08.11.2015

    ich war dabei .......

  • 16
    12
    gelöschter Nutzer
    08.11.2015

    Man kann vor den Plauenern und den Organisatoren nur den Hut ziehen. Ganz große Klasse !!