Technikbegeisterte Vogtländer lassen Dampf ab

16 Aussteller wollen sich am morgigen Sonntag am Dampfmaschinentreffen in Plauen beteiligen. Der Erlös ist für einen guten Zweck.

Plauen.

Als eines der erfolgreichsten Bürgerprojekte der Stadtgeschichte darf man die Bürgerstiftung Plauen bezeichnen. Die nämlich hat es trotz aktueller Minuszinsphase geschafft, Gewinn zu erwirtschaften und gleichzeitig das gesellschaftliche Leben in Plauen nachhaltig zu unterstützen.

Unternehmer Michael Rannacher organisiert sogar für diese Bürgerstiftung eine Großveranstaltung. Auf 500 Besucher hofft der Plauener zum 8. Dampfmaschinentreffen am morgigen Sonntag. "Wir erwarten 16 Aussteller, freuen uns auf 75 Modelle und werden ganz sicher wieder etliche tolle Gespräche führen", sagte Michael Rannacher.

Im Konferenzraum der Firma M & S Umweltprojekt in Plauen an der Pfortenstraße 7 wird es dann von 10 bis 17 Uhr nach Treibstoff riechen. Denn die Spielzeug-Dampfmaschinen, Stirlingmotoren und Piff-Paff-Kerzenboote stehen nicht nur zum Anschauen da. "Bei uns wird alles vorgeführt. Zum Beispiel haben wir das Sägewerk aus Klingenthal und Zehnzylinder-Motoren sowie zahlreiche DDR-Modelle zu gast", kündigt der Dampfmaschinenstammtisch Plauen als Veranstalter an. Was das mit der eingangs erwähnten Bürgerstiftung zu tun hat? Sämtliche Erlöse gehen an die Stiftung. Erwachsene zahlen drei Euro Eintritt, Kinder sind frei. Zuletzt kamen 528 Euro zusammen. Jeder, der am morgigen Sonntag das spannende Dampfmaschinentreffen besucht, tut also etwas Gutes.

In der Bürgerstiftung Plauen hatten sich 2012 engagierte Bürger der Stadt zusammengeschlossen, um Bildung und Erziehung, Jugend- und Altenhilfe, Kunst, Kultur und Denkmalschutz, soziale Belange sowie Sport und Naturschutz zum Wohl der in der Stadt lebenden Menschen zu fördern. Mit 1,4 Millionen Euro war man gestartet. Inzwischen verwaltet man 1,7 Millionen Euro.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...