Tine Wittler spart nicht mit Einrichtungstipps

Die Expertin rund ums Wohnen war am Freitag in Auerbach der Stargast zur ersten Nacht der Wohnkultur im Möbelhaus Seidel. Dort plauderte die Power-Frau auch ein wenig über sich selbst.

Auerbach.

Bekannt geworden ist sie durch die TV-Show "Einsatz in 4 Wänden". Am Freitag war Tine Wittler prominenter Gast zur ersten Nacht der Wohnkultur im Möbelhaus Seidel. Und weil die Einrichtungsexpertin auch als Autorin, Sängerin und Schauspielerin eine Menge zu bieten hat, war sie die Idealbesetzung für das Late-Night-Programm der Gastgeber. Die Besucher erlebten die 46-Jährige als eine pfundige Allrounderin, die Tipps und Tricks rund ums Gestalten und Einrichten auf unterhaltsame Weise rüberbrachte. Bei ihren Vorträgen saßen die Gäste in gediegener Wohnzimmer-Atmosphäre auf den ausgestellten Couch-Kombinationen und Sesseln. Von dort aus verfolgten sie Tines Abc der Farbenlehre und Raumstrukturierung. Ihre Botschaft: "Der eigene Geschmack ist das A und O."

Nebenbei plauderte die Power-Frau ein wenig über sich selbst und wofür ihr Herz heute besonders schlägt. Moderator Jörg Simmat - auch bekannt als Schauspieler am Plauener Theater - fühlte ihr ein wenig auf den Zahn. Als gestalterisches Tabu aus ihrer persönlichen Sicht nannte sie Harlekins und Babypuppen. "Die machen mir Angst." Das quirlige Hamburger Großstadtleben hat sie inzwischen gegen das Wendland (Niedersachsen) getauscht, erfuhren die Möbelhausbesucher. Dort wohnt sie in einem 60 Seelendorf. Lebensmittelpunkt in der nach eigenen Aussagen "digitalen Wüste" ist ein 200 Jahre altes Fachwerkhaus inklusive Kultur-Kneipe. Die wandelbare Künstlerin kann noch viel mehr als triste Wohnräume in schmucke Wohlfühloasen verwandeln. Am Autogrammtisch konnte man Bücher, CD und freche Wittler-Zeichnungen erwerben.

Auf jeder Ebene des Hauses war etwas geboten. Während sich die Nachtschwärmer in der Ausstellung umsahen, gab die Band Shimshon ein grooviges "Wohnzimmer-Konzert". Livemusik und Gesang war auch in der Schlafzimmer-Abteilung Programm. Unter dem Titel "Kind, ich schlafe so schlecht" präsentierten das Theater Plauen-Zwickau Ausschnitte der federleichten Revuette rund ums Bett.

Die Premiere kam sehr gut an. "Die Idee dazu entstand im Sommer dieses Jahres", verriet Möbelhaus-Geschäftsführerin Jeanette Seifert.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...