U-Boot-Mannschaft dankt für tollen Empfang

Mit offenen Armen empfangen gefühlt haben sich die 16 Mannschaftsmitglieder einer Besatzung des Bundeswehr U-Bootes 212 A bei ihrem Besuch Mitte Juni in Plauen. Die Stadt ist Pate des Schiffes. Auf Einladung der Stadt hatten die Soldaten während des Spitzenfestes ein abwechslungsreiches Programm erlebt. Dafür und für den herzlichen Empfang durch die Bevölkerung dankte jetzt Kapitänleutnant René Lehmann in einem Schreiben an die Stadtverwaltung: "Wir fühlten uns ,pudelwohl'", heißt es darin. Nach Gesprächen mit Einheimischen während des Spitzenfests sei man überzeugt, dass "mindestens ein Ziel der Patenmannschaft erreicht wurde: die Verbindung zwischen Bevölkerung und Militär hervorzuheben und zu intensivieren." In Vorträgen an der Friedensschule und im Lessinggymnasium hatten Mannschaftsmitglieder aus ihrem Alltag an Bord berichtet. Für die Friedensschule sei nun eine Informationsreise in den Norden geplant, um interessierten Schulabgängern das Berufsfeld Marine näherzubringen." Bei ihrem Besuch im Vereinshaus der Marinekameradschaft Plauen-Vogtland hatten die Soldaten ein Bild mit Unterschriften der Besatzung als Erinnerungsgeschenk dabei. Im kommenden Jahr soll eine Delegation aus Plauen Eckernförde, den Stützpunkt des U-Boots, besuchen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...