Verbotener Waffenbesitz: 65-jähriger Vogtländer erhält Bewährungsstrafe

Der ehemalige Sportschütze stand am Freitag vor dem Landgericht Zwickau, Er sitzt bereits wegen eines anderen Delikts im Gefängnis.

Zwickau/Plauen. Wegen illegalen Waffenbesitzes hat das Landgericht Zwickau am Freitag einen Mann aus dem Plauener Umland zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Dem 65-jährigen ehemaligen Sportschützen war wegen seines aggressiven Verhaltens der Waffenschein entzogen worden. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung fanden Polizeibeamte bei ihm eine geladene Einzelladerbüchse und mehr als 5000 Schuss Munition für Waffen verschiedenen Kalibers.

Die Strafe wurde unter anderem zur Bewährung ausgesetzt, weil die Taten mehr als drei Jahre zurückliegen. Der 65-Jährige sitzt wegen eines anderen Delikts seit knapp zwei Jahren im Gefängnis. Die Psychologin der Haftanstalt bescheinigte ihm höfliches und unauffälliges Verhalten. Zudem habe er einen Impulstrainingskurs besucht. Der Vogtländer hatte in der Vergangenheit unter anderem Richter, Justizwachmeister und Staatsanwälte beleidigt. (manu)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.