Vogtländer auf dem Weg zu Putin: Friedensfahrt der anderen Art

Dirk Spengler aus Spielmes und Sascha Vrecar aus Rodewisch gehören zu den 235 Teilnehmern, die seit Sonntag auf dem Weg nach Moskau sind. Im Gepäck ist auch ein guter Anzug.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    aussaugerges
    14.08.2016

    Find ich gut ,sehr gut.

  • 0
    0
    anwe46
    09.08.2016

    Die Ortsbezeichnungen sind schon richtig, da es die deutschen Übersetzungen sind. Und Königsberg heißt nunmal seit über 60 Jahren Kaliningrad.

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    09.08.2016

    Richtigerweise müsste von Szczecin und Kaliningrad gesprochen werden, denn DAS sind die offiziellen Namen. Oder fahren Sie eher nach Londinium als nach London, wo Sie so auf alte Namen stehen?

  • 0
    5
    Seher
    09.08.2016

    Wenn schon richtigerweise von "Stettin" geschrieben wird, warum dann nicht von "Königsberg"?



Das könnte Sie auch interessieren