Vogtländer jetzt Sprecher der Landes-CDU

Bis in die erste Reihe der Landespolitik hat es noch kein Vogtländer geschafft. Doch die Region ist an der Elbe präsenter, als es der erste Blick vermuten lässt.

Falkenstein/Dresden.

Als "Vogtländer in Elbflorenz" charakterisiert sich Paul Schäfer im bei Politikern und Medienleuten beliebten Kurznachrichtendienst Twitter. Dort, in den sozialen Medien, ist der aus dem Neustädter Ortsteil Siebenhitz Stammende in seinem Element: Ob Twitter, Facebook oder Instagram - als Redakteur für soziale Medien bespielte der 26-Jährige die Kanäle des CDU-Landesverbandes und betreute Wahlkampagnen. Seit kurzem verantwortet Schäfer die gesamte Pressearbeit der Sächsischen Union.

Außerhalb der Partei weitgehend unbekannt, hat Schäfer innerhalb der CDU eine beachtliche Karriere absolviert: Zunächst Wahlkreis-Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas, arbeitet der Lehramtsstudent später in der Landesgeschäftsstelle und war im Landtagswahlkampf 2019 persönlicher Assistent von CDU-Chef Michael Kretschmer. Als der Ministerpräsident seinen bisherigen Partei-Pressesprecher in die Staatskanzlei holte, stieg Paul Schäfer auf.

Vorige Woche nahm der neue Pressesprecher erstmals als Gast an einer Sitzung der CDU-Landtagsfraktion teil. "Auch während der Coronakrise wird politisch gearbeitet", kommentierte er und ergänzt: "Als Regierungspartei erreichen auch die CDU zahlreiche Fragen von Bürgern zu Corona. Das ist auch für die Pressestelle eine Herausforderung."

Sein Lehramtsstudium will Paul Schäfer parallel zum neuen Job zeitnah abschließen. Auch ein Referendariat - die Voraussetzung, um später unterrichten zu können - schließt Schäfer nicht aus. Schließlich werden Lehrer für Deutsch und Gemeinschaftskunde gebraucht. Besonders solche mit Kompetenz im Digitalen, wie sich aktuell zeigt.

Schon etwas länger in einer verantwortlichen Position ihrer Partei in Dresden ist Janina Pfau (36). Die Vorsitzende des Kreisverbandes der Linkspartei im Vogtland wurde im November 2019 zur Landesgeschäftsführerin ihrer Partei gewählt. Die Politikwissenschaftlerin aus Mechelgrün hatte zuvor aufgrund des schlechten Wahlergebnisses ihrer Partei den Wiedereinzug in den Landtag verpasst. Trotz Vollzeitjob in Dresden hat Pfau ihre Mandate im Kreistag und im Gemeinderat Neuensalz behalten: "Ich bin von Herzen Kommunalpolitikerin", hatte sie das nach der Wahl begründet.

Aus der Kommunalpolitik kommt auch Christin Furtenbacher - ebenfalls eine Vogtländerin. Die 35-Jährige war Anfang März neben Norman Vogler zu einem der beiden Landesvorstandssprecher von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen gewählt worden. Gebürtig in Greiz, war Christin Furtenbacher 1997 nach Auerbach gezogen, wo sie im Jahr 2003 am Goethe-Gymnasium ihr Abitur abgelegte. Seit ihrem Studium der Politikwissenschaften lebt die Grünen-Politikerin in Chemnitz, wo sie auch dem Stadtrat angehört.

Längst kein Neuling mehr in der Landespolitik ist Sören Voigt. Der 48-jährige CDU-Politiker aus Falkenstein gehört seit 2014 dem Landtag an. Zweimal holte er in seinem Wahlkreis das Direktmandat. Mit Beginn dieser Legislaturperiode wurde der frühere Wirtschaftsförderer der Stadt Falkenstein zu einem der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion gewählt, für die er im Innenausschuss und im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mitarbeitet. Im Vogtland verankert sieht sich Voigt gleichwohl, immerhin ist er Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes und gehört Kreistag an. (mit us)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.