Vogtländerin krempelt Spiele-Klassiker um

Eine Künstlerin aus Weischlitz mischt bei einem Gegenentwurf zu "Mensch ärgere Dich nicht" mit. Statt Gegner schadenfroh vom Feld zu kicken, setzt die Version mit ihrer Figur Stinella auf eine andere Taktik.

Weischlitz.

Zuletzt sorgte Elke Eckhardts lebensfroher Charakter Stinella im Dezember auf der Plauener Bürgertasse für Furore. Nun rudert, zeltet, angelt und radelt die junge Frau über das Feld eines Gesellschaftsspiels, das Anfang Februar erschienen ist. "Mensch freu Dich drauf" heißt es und schlägt dem Klassiker "Mensch ärgere Dich nicht" vor fröhlicher Urlaubskulisse ein Schnippchen: mit guter Laune und Gemeinschaftsgeist.

"Niemand wird vor Wut das Spiel in die Ecke pfeffern", schmunzelt Stinellas Zeichnerin. Im Kern geht es für bis zu vier Spieler darum, seine Figuren so schnell wie möglich übers Feld zu würfeln. Aber sie sollen nicht nur im eigenen Ziel gebunkert werden, sondern in den gemeinsamen Zielbereichen landen. Schickt der Würfel eine Figur auf eine Markierung, wo schon jemand steht, schmeißt der Zweite den Ersten nicht raus - sondern schiebt ihn einfach einen Schritt weiter. "Damit macht man ihm also eine Freude", so Eckardt. Gewonnen hat, wer als Erster in jedem Zielbereich einen seiner Steine platziert und dabei die meisten Punkte gesammelt hat. Denn die Zielfelder sind mit Zahlen versehen, die Punkte bedeuten.

Besonderer Clou sind bunte Aktionsfelder: "Wer darauf landet, kann eine Abkürzung zum Ziel nehmen", erklärt Eckhardt. Strategisches Denken ist also durchaus gefragt. Mit ihrer Familie habe sie "Mensch freu Dich drauf" ausgiebig getestet, so die 40-Jährige: "Bis zum Umfallen." Die Tester waren zwischen vier und 74 Jahren alt. Geeignet ist das Spiel für bis zu vier Personen ab fünf Jahren.

"Die Idee kam von Tom Kuni Geschenkideen", verrät die Illustratorin. Voriges Jahr hatte sie auf der Messe "Schau auf Design" in der Plauener Gardine den Chef des Plauener Betriebs, Thomas Kunad, kennengelernt. "Stinella hat ihm gut gefallen", sagt Eckhardt, die in Weischlitz lebt und arbeitet. Das Spielkonzept stamme ebenfalls von Tom Kuni. Wie die 40-Jährige erklärt, stecken in dem Karton gleich zwei Spiele: Auf der einen Seite des Feldes findet sich die Version mit den zarten Stinella-Zeichnungen, auf der anderen eine längere Variante.

1000 Stück von "Mensch freu Dich drauf" sind produziert worden, ein Spiel kostet 19,90 Euro. Es soll sich von anderen Spielen im Regal abheben, so Eckardt: durch die Pastellfarben und das relativ kleine Format. Aber vor allem durch etwas anderes. "Ich finde es wichtig, dass man weiß, wie es ist, wenn man verliert", erinnert sich die Künstlerin an so einige "Mensch ärgere Dich nicht"-Partien zurück. In ihrer Version gibt es natürlich auch Sieger und Verlierer. Aber mit Stinella geht es nicht um Einzelkämpfer, sondern um Gemeinsamkeit, sagt sie: "Vom Ich zum Wir."

"Mensch freu Dich drauf" ist voraussichtlich ab 1. März in allen "Freie Presse"-Shops für 19,90 Euro erhältlich oder auch online für den gleichen Preis zzgl. Versandkosten unter www.stinella.com

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...