Vogtlandbahn kollidiert mit einer Kuh

Tier nahe Zellwolle erfasst - Fahrgäste unverletzt

Ein Zug der Vogtlandbahn ist am Montagvormittag am Stadtrand von Plauen mit einer Kuh kollidiert. Darüber hat die Bundespolizei erst gestern informiert. Demnach war die Kuh entlaufen und befand sich auf der Strecke Weischlitz-Gera. Die Vogtlandbahn war aus Kürbitz kommend in Richtung Plauen unterwegs. In der Nähe des Haltepunktes Plauen-Zellwolle tauchte das Tier nach einer Kurve unvermittelt im Gleisbereich auf. Trotz Signaltönen und eingeleiteter Schnellbremsung konnte der Triebfahrzeugführer den Aufprall mit dem Tier nicht mehr verhindern.

Reisende, die sich zum Unfallzeitpunkt im Zug aufhielten, wurden laut Bundespolizei nicht verletzt. Die Kuh erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen und wurde durch zwei Schüsse aus der Dienstwaffe eines vor Ort eingesetzten Beamten der Bundespolizei von ihrem Leiden erlöst. Die Bundespolizeiinspektion Klingenthal hat die Ermittlungen aufgenommen. Woher die Kuh stammt und wie sie an den Leuchtsmühlenweg kam, wurde nicht bekannt. (bju)

0Kommentare Kommentar schreiben