Vogtlandbahn transportiert Vater-und-Sohn-Geschichte(n)

Großer Bahnhof am Dienstag auf dem Oberen Bahnhof in Plauen: Er galt einem neu gestalteten Zug der Vogtlandbahn, der mit Vater-und-Sohn-Motiven aufwartet. Im Beisein von Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP), Elke Schulze vom Erich-Ohser-Haus und Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Pollety sowie zahlreichen weiteren Freunden der Bildgeschichten von Erich Ohser alias e.o.plauen wurde der innen und außen damit designte Zug in Dienst gestellt. Er wird künftig auf allen Linien der Vogtlandbahn eingesetzt. Die Stadt Plauen erweitert damit ihr Marketing mit den bekannten Sympathieträgern. Im großen Bild von links: Natalie Mocker, Jonas Gäbler und Jonas Scherzer vom Vogtlandkonservatorium Clara Wieck in Plauen spielten auf der Jungfernfahrt auf. Sie führte einmal nach Weischliz und zurück.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...