Von der Berufsakademie zur Dualen Hochschule

Politiker sieht ein "gutes Zeichen" für Standort Plauen

Plauen.

Die Berufsakademie (BA) Sachsen soll in eine Duale Hochschule umgewandelt und somit aufgewertet werden. Das Projekt stehe "für die kommenden Jahre" auf der Agenda seines Ministeriums, sagte Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) in Dresden.

Sören Voigt, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion und Kreisvorsitzender der CDU im Vogtland, zeigte sich sehr zufrieden mit der Ankündigung Gemkows. Damit werde ein 2019 im Koalitionsvertrag zwischen CDU, SPD und Grünen vereinbartes Vorhaben auf den Weg gebracht. Für den BA-Standort Plauen sei das "ein gutes Zeichen", so der Falkensteiner. Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) erinnerte ebenso an die Koalitionsvereinbarung. Die Umwandlung sei ein "überfälliger Schritt". Er sei "für alle, die an der BA lehren und lernen, wichtig", weil er Einrichtung und Studium aufwerte.

Staatliche Duale Hochschulen gibt es bereits in Thüringen und Baden-Württemberg. Diese erreichten nach der Umwandlung von der BA zur Dualen Hochschule zwischen 25 und 30 Prozent mehr Studierende. An der Studienakademie Plauen sind derzeit 380 Studenten eingeschrieben. Im jüngsten Jahrgang stand ein Angebot von 214 Praxisplätzen 120 immatrikulierten Studenten gegenüber. (dpa/us)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.