Vor Einsatz in der Antarktis: Testlauf für neuen Schneesauger in Plauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Auf einem Industriegelände an der Chrieschwitzer Straße in Plauen ist am Mittwoch ein neuer Saugbagger für einen Einsatz in der Antarktis getestet worden. Die vom Plauener Ingenieurbüro Bernd Rudat entwickelte und von der Jocketaer Firma Lehmann-UMT gebaute Technik soll auf der deutschen Polarforschungsstation des Alfred-Wegener-Instituts Verwendung finden. Das Team um Projektleiter Werner Kirsten (rechts) hatte für den Testlauf extra gecrashtes Eis organisiert, um den Feldversuch trotz fehlenden Schnees ausführen zu können. Die Ergebnisse sollen nun ausgewertet werden. Aus ihnen wollen die drei Projektpartner ableiten, wie das Prinzip des Saugbaggers in seiner Funktion für den Einsatz vom Schnee- und Eissaugen optimiert werden kann. In der Antarktis soll die im Vogtland entwickelte Technik Eis und Schnee aus der Tiefe nach oben befördern, das ein Fräsroboter in der Höhle immer wieder abträgt, um den offenen Raum zu erhalten, erklärten die Projektentwickler. (lie/us)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.