VR Bank: Drei Prozent Dividende

Wechsel im Aufsichtsrat - Investition in Weischlitz

Hof/Plauen.

Die auch im Vogtland mit Filialen vertretene VR Bank Bayreuth-Hof zahlt als Genossenschaftsbank ihren Mitgliedern für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von drei Prozent. Das hat die Vertreterversammlung beschlossen. 50.964 Mitglieder profitieren davon. Zugleich fand während der Vertreterversammlung in der Freiheitshalle Hof eine Neuwahl des Aufsichtsrates statt.

Aus dem Gremium verabschiedet wurde Marion Schröder aus Oelsnitz. Sie gehörte dem Aufsichtsrat fast 21 Jahre an und scheidet aus, weil sie die von der Satzung vorgeschriebene Altersgrenze erreicht hat. Vorstandsvorsitzender Jürgen Handke dankte ihr. Der Genossenschaftsverband Bayern würdigte die Verdienste von Marion Schröder mit einer Dankurkunde. Im Anschluss wählte die Versammlung Kerstin Knabe aus Plauen einstimmig neu in den Aufsichtsrat. Die Inhaberin und Geschäftsführerin eines IT-Unternehmens ist bereits als Stadt- und Kreisrätin sowie Präsidiumsmitglied der IHK-Regionalkammer in Plauen engagiert.


2018 war das erste vollständige Geschäftsjahr der mit Bayreuth fusionierten VR Bank gewesen. Entsprechend hoch waren die Erwartungen ans Geschäftsergebnis. Vorstandschef Jürgen Handke: "Wir sind sehr stolz, dass wir unser Ziel trotz schwieriger Rahmenbedingungen sogar übererfüllt haben." Das Ergebnis sei stabil, in allen Bereichen Wachstum erzielt worden. Neben dem Ausbau der Online-Angebote hält die VR Bank an ihren Filialen fest: "Wir sind regional verwurzelt und investieren deshalb in unser Filialnetz." So soll die Zweigstelle in Weischlitz neu gestaltet werden. (us)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...