Wahlplakate: Stadt Plauen stellt erste Verstöße fest

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

OB-Wahl 2021 Ordnungsamt fordert zu Nachbesserungen auf

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 3
    3
    Plauenerin
    30.04.2021

    Interessant finde ich die Tatsache das Lars Buchmann in einem seiner Videos auf seiner neuen Seite, in dem er durch den Wald schlendert, sagt das Plakate sinngemäß unnötige Geldausgaben sind und sie danach nur im Müll verschwinden, er aber jetzt im Gegenzug der allererste ist, der an jedem 2.Mast hängt.. Was soll uns das sagen.. Hinsichtlich dieses Amtes..

    K. Gruenler zu ihnen und ihrer herrlichen Zusammenfassung gehe ich später noch einmal ein leider wurde fehlt mein.Kommentar.

  • 5
    8
    kgruenler
    27.04.2021

    Aus dem Artikel KEINE Informationen ziehen zu können ist schon eine kognitive "Meisterleistung".

    Hier nochmal in Stichpunkten:
    - seit 20. April darf man die Wahlplakate aufhängen
    - 3000 Lichtmasten für Wahlwerbung
    - 34 Standorte für Großflächenwerbung auf städtischen Flächen
    - Anbringung der Plakate an Lichtmasten min. 2,25 Meter über dem Boden gemessen an der Unterkante des Plakates
    - das Werbematerial darf den Straßenverkehr nicht beeinträchtigen oder gefährden
    - Kreuzungsbereiche seien freizuhalten - und zwar 30 Meter ab dem Kreuzungsmitte
    - an Einmündungen die Sichtverhältnisse in alle Richtungen gewährleisten
    - Ampelkreuzungen im Umkreis von 40 Metern in alle Richtungen freihalten
    - falsch angebrachte Plakate werden kostenpflichtig entfernt
    - wer keine Flyer/Werbezettel im Briefkasten haben will muss am Briefkasten einen Hinweis "Keine Werbung" anbringen

    So schwierig kanns ja nicht sein, diese Infos aus dem Artikel zu lesen.

  • 5
    6
    Plauenerin
    27.04.2021

    Ein Artikel wo man nach dem Lesen soviel weiß wie vorher..