Wegen Leck: Stadtparkteich teilweise ausgelaufen

Plauen.

Plauen. Erneut gibt es in Plauen Probleme am Stadtparkteich: Weil offenbar das Ablaufbaufwerk, der sogenannte Mönch, leckt, mussten der Teich abgelassen und rund 3500 Fische in Sicherheit gebracht werden. Wie die Stadtverwaltung erst am Dienstag mitteilte, hatten Rathaus-Mitarbeiter bereits am vergangenen Freitag bemerkt, dass der Teich unkontrolliert abläuft. Der Wasserstand war zu dem Zeitpunkt um 50 Zentimeter abgesenkt. Durch das schnelle Eingreifen von Pächter, Berufsfeuerwehr und Verwaltung seien die Ursache ermittelt und ein weiteres Sinken des Wasserspiegels zunächst vermieden worden.

Heike Grape von der Plauener Gewässerunterhaltung erklärt: "Am Freitag konnte das vermutete Leck provisorisch geschlossen werden, es wurden zusätzliche Stau-Bretter angebracht. Das gesamte Wochenende über kontrollierte der Pächter den Wasserstand. Auf Grund des geringen Wasserstandes und der hohen Wassertemperaturen, verbunden mit einem akuten Sauerstoffmangel für die rund 3500 kleinen Karpfen, musste der Teich jedoch am zeitigen Montagmorgen abgefischt werden." Die Fische wurden in einen anderen Teich in Plauen gebracht.


Parallel zur Bergung der Fische werden am Dienstag die Teichmuscheln geborgen und in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde in einen Teich im Plauener Umland umgesetzt. "Wichtig wäre jetzt ein kräftiger langanhaltender Regenschauer, welcher den Wasserstand im Teich wieder anhebt und die Wassertemperatur sinken lässt", wünscht sich Heike Grape. Um in Zukunft ein unkontrolliertes Ablassen des Teiches zu verhindern, muss ein neues Ablaufbauwerk errichtet werden. Heike Grape ergänzt: "Der vorhandene Mönch weist Schäden auf und muss dringend durch ein neues Bauwerk ersetzt werden. Das Geld für das neue Bauwerk und eine damit verbundene Entschlammung des Teiches ist in der Haushaltsplanung zu berücksichtigen."

Bereits in der Vergangenheit gab es große Probleme am Stadtparkteich. So waren im Frühjahr 2018 Hunderte Karpfen verendet, weil Unbekannte den Mönch mit Ästen und Stöcken verstopft hatten. Nachdem das Wasser damals zunächst nur langsam abfloss, sank der Wasserspiegel plötzlich binnen kurzer Zeit beträchtlich. Der Stadtparkteich wird von der Fischereigenossenschaft Plauen bewirtschaftet. (nd)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    0
    Tauchsieder
    20.08.2019

    Einmalige Chance für Plauen, hoffentlich nutzt man sie.
    Den Teich trocken fallen lassen, dass Ablaufbauwerk erneuern und gleichzeitig die Wasserfontäne errichten. Zwei "Fliegen" mit einer Klappe. Anschließend das Gewässer keiner intensiven Nutzung mehr zuführen. Es gibt genügend Vereine die eine sanfte Bewirtschaftung durchführen können und wollen. Die Wasserqualität wäre eine Bessere, dass Gewässer müsste nicht alle paar Jahre abgelassen werden.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...