Weihnachtszeit begann mit dem Andreastag

Auflösung Fotorätsel 1181 Gefragt war, ob die Vor-Weihnachtszeit im Vogtland am 30. 11. oder erst später beginnt.

Plauen.

Wann Weihnachten ist, zeigt der Kalender, wann die Vorweihnachtszeit anfängt, bestimmt zunehmend der Handel. In früheren Zeiten, so um 1867, schrieb Ernst Köhler in seinem Buch "Volksbrauch, Aberglauben, Sagen und andere Überlieferungen aus dem Voigtlande", dass am 30. November im Vogtland die Vor-Weihnachtszeit beginnt.

Das ist der Andreastag, der dem heiligen Andreas gewidmet ist. Es ist das Ende des alten Kirchenjahres und der Beginn des neuen. Ende November waren alle Arbeiten auf den Feldern abgeschlossen, es begann eine ruhigere Zeit. So saßen auf dem Land die jungen Leute häufig am Abend in den Stuben am Spinnrad beieinander und erzählten sich Geschichten, sangen und haben auch miteinander geflirtet.

Da Andreas auch als Schutzpatron der Verliebten galt, versuchten vor allem die Mädchen nach Möglichkeit, dass sich ihnen in der Nacht zum 30. November auch ihr zukünftiger Partner zeigt. Das geschah mit allerhand Aberglaube. Dabei dienten auch Hühner als Orakel. Klopfte um das Jahr 1867 ein Mädchen am Andreasabend an einen Hühnerstall und gackerte darauf der Hahn, "so krieg iech en Mah, gackerte de Henn, krieg iech kenn". Auch das Bett-Treten war bekannt: Das Mädchen musste unbekleidet auf der Bettkante stehen und ein Bitt-Gebet an den Heiligen Andreas richten, dann erschien ihr der Mann im Traum. Illustriert wurde das im Buch "Wie iech miech af Weihnachten fraa", 1970 (Foto). Insgesamt soll es damals 26 verschiedene Riten gegeben haben, um in die Zukunft sehen zu können.

In der heutigen Zeit flimmern meist schon vor dem Andreastag die Lichter in den Stuben und auf den Balkonen. Man sollte doch erst aus Respekt nach dem Totensonntag mit der Lichterfülle beginnen. Traditionsbewusste Vogtländer warten bis zum 1.Advent. Aber auch bei ihnen brennt an diesem Tag nicht nur eine Kerze auf dem Adventskranz, wie's früher üblich war. Das weiße Licht kommt aus dem Bergbau und hat im Vogtland noch den Vorrang, auch wenn blaue und blinkende LEDs zunehmen, was nicht zur regionalen Tradition gehört.

Da es in dieser Rätselfolge keine eindeutige Antwort geben kann, kamen alle Einsendungen in den Lostopf. Die Leser hatten sich in ihren Antworten mehrheitlich für den ersten Advent entschieden.

Als Gewinnerin von zwei Freikarten für das Konzert von Peter Orloff und den Schwarzmeer-Kosaken am Montag, 17. Dezember, in der Festhalle Plauen wurde Evelyn Stöhr aus Schneckengrün ausgelost. Das Konzert beginnt 19 Uhr. Für alle, die kein Glück hatten: Tickets fürs Konzert gibt es in "Freie Presse"-Shops zu 32 Euro. Und in der Ausgabe morgen gibt es auch ein neues Rätsel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...