Weischlitz - Konzessionsverträge: Neuabschluss nötig

Weischlitz.

Der Weischlitzer Gemeinderat muss in nächster Zeit die Konzessionsverträge für die Stromversorgung im Gemeindegebiet neu vergeben. Nach dem Energie-Wirtschaftsgesetz ist dies spätestens alle 20 Jahre notwendig. Die aktuellen Konzessionsverträge für Weischlitz und das Burgsteingebiet wurden 2002 mit der Envia Mitteldeutsche Energie AG abgeschlossen. Ein Jahr später folgte Reuth. Um einen Wettbewerb um die Konzession zu ermöglichen, ist die Gemeinde verpflichtet, das Auslaufen der Verträge im Bundesanzeiger bekannt zu machen, was nun erfolgt. In etwa drei Monaten will Bürgermeister Steffen Raab (Freie Wähler) den Gemeinderat dann über das weitere Vorgehen informieren. Ziel seien maximale Einnahmen. Die Verträge regeln die Nutzung öffentlicher Straßen, Wege, Plätze und sonstiger Verkehrsflächen durch die Energieversorger. Die Gemeinde erhält im Gegenzug unter anderem für die Gewährung des Leitungsrechts die Konzessionsabgabe. (tv)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...