Weiße Elster von der Quelle bis zur Mündung

Auflösung Fotorätsel 1274: Fluss umfasst eine Länge von 257 Kilometern

Doubrava/Bad Elster.

Als kleines Rinnsal zeigt sich die Weiße Elster in ihrem Quellgebiet nahe der tschechischen Ortschaft Vyhledy (Steingrün). Dort wird sie Bily Halstrov genannt. Erst nach 11,6 Kilometer erreicht sie zwischen Doubrava und Bad Elster deutsches Gebiet, um nach 257 Kilometer Gesamtlänge bei Halle als breiter Fluss in die Saale zu münden. Nach der Länge war vorige Woche als Rätselaufgabe gefragt worden. Oben im Elstergebirge entspringt sie bei 724 Meter über dem Meer und hat dann ein Gefälle von 644 Meter vor sich. Dass sie Elster heißt, leitet sich vom slawischen "Alstrawa" ab, was mit "die Eilende" übersetzt werden kann. Der diebische Vogel hat damit also nichts zu tun. Es gibt in der Lausitz noch eine Elster, die als Schwarze Elster bekannt ist im Gegensatz zu "unserer" Weißen Elster. Von den Naturfreunden Deutschlands und vom Deutschen Angelfischverband ist ihr Gebiet zur "Flusslandschaft 2020/21" gewählt worden.

Ihre Quelle wird von den Vogtländern gern besucht, zumal sie im Jahre 1896 vom Verband vogtländischer Gebirgsvereine in Stein gefasst und mit einer Inschrift versehen wurde. Von Bärendorf aus sind es zirka zwei Kilometer auf Waldwegen bis zur Elsterquelle. Eigentlich sind es zwei, man einigte sich auf die, aus der das Wasser ergiebiger sprudelte.

So einfach nur dahinfließen konnte die Elster von Anfang an nicht. Schon kurz nach der Quelle musste ihr Wasser Mühlräder drehen, so auch in Doubrava (Grün) an der damaligen Papiermühle. Die großen Bottiche mit der Jahreszahl 1778 zur Aufbereitung der Papierstoffe wurden als Kulturdenkmal wieder aufgestellt und Teile dieser Mühle neu aufgemauert. (ta)

Gewonnen hat Gerhold Hannig aus Rodau. Er bekommt einen Einkaufsgutschein in Höhe von zehn Euro für die "Freie Presse"-Shops. Das nächste Fotorätsel erscheint in der Samstagausgabe.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.