Weiteres Projekt der Partnerstädte

Plauen.

Die Deutsche Gesellschaft ist langjährige Kooperationspartnerin der Partnerstädte Plauen und Hof bei Veranstaltungen mit historischem Hintergrund. Neben der Unterstützung der Deutsch-Deutschen Filmtage werden jährlich gemeinsam Schülerprojekte durchgeführt. Das jüngste Veranstaltungsangebot trug den Titel "Wohin führt Fanatismus? - Kindersoldaten damals und heute" und führte nach Berlin. Auf der Fahrt dorthin stimmte der Plauener Historiker Gerd Naumann die teilnehmenden Jugendlichen auf das Thema ein, indem er die Aufgaben von Kindersoldaten, die schon vor Jahrhunderten auf Schlachtfeldern eingesetzt wurden, vermittelte. In der Deutschen Gesellschaft wurde zunächst der Dokumentarfilm "Gegen das Vergessen" gezeigt. Im Anschluss fand ein Zeitzeugengespräch mit Armin Lufer statt. Der heute 91-Jährige berichtete über seine Erlebnisse als Kindersoldat im Zweiten Weltkrieg. Er war zu diesem Zeitpunkt 15 Jahre - so alt wie die Jugendlichen, die seinen Ausführungen mit Interesse folgten. Das Besondere an den Veranstaltungen sind Zeitzeugengespräche. Vor allem die jüngere Generation sollte die Chance nutzen, solange noch die Möglichkeit besteht, betonten die Initiatoren. (bju)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...