Wenn Männerballett-Gruppen abheben

31 Gruppen wollten beim 9. Elstertanz-Spektakel in Weischlitz dabei sein, nur elf durften. Jetzt winkt der "Säx Men Dance Contest".

Weischlitz.

Als in der Weischlitzer Faschings-Burg am Samstag goldene Papierschnipsel durch die Luft fliegen, setzen die Sieger des Männerballett-Wettbewerbs zur Jubel-Orgie an. Nach vier Stunden Programm mit elf Gruppen aus Sachsen, Bayern und Thüringen ging die Post zum 9. Elstertanz-Spektakel auf der Bühne in der rappelvollen Turnhalle noch mal richtig ab. Vorher machten die "Happy Hoppers" ihrem Namen alle Ehre.

Die ambitionierten Herren aus Auerbach (Oberpfalz) wirbelten während ihrer Tanznummer quirlig über die Bühne. Outfit, Rhythmusgefühl und originelle Show-Elemente kamen beim Publikum und der Jury bestens an. Der Saal tobte. Im Finale bekamen die Oberpfälzer die Goldene Elster überreicht. Damit verteidigten sie ihren Titel vom Vorjahr. Ausgelassen feierten auch die Männer der Faschingsgesellschaft Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach). Als tanzende Indianer landeten die Oberfranken bei ihrem Ausflug ins Vogtland auf Platz 2.

Letztlich spielten die Platzierungen an diesem feuchtfröhlichen Abend nur eine untergeordnete Rolle. Der Spaß stand im Mittelpunkt. Dazu trug auch das "Nummerngirl" der Gastgeber vom Dorf-Carnevalclub (DCC)Weischlitz bei. Mit Perücke, kurzem Rock und sexy Strümpfen trippelte die "Dame" vor jedem Ballett-Auftritt der Teams aufreizend über die Bühne. Nur einmal vor dem Auftritt der DCC-Männer ließ sie sich von einem Double vertreten. Der Herr mit der erotischen Ausstrahlung wurde auch im Ballett der Gastgeber dringend gebraucht.

Genauso wie Leon Götz, der zusammen mit seinem Vater Ronny zum vierten Mal bei dieser Veranstaltung eine klassische Büttenrede hielt. Das Weischlitzer Duo nahm kein Blatt vor den Mund. Verbal nachgetreten wurde unter anderem in Sachen Fußball-Weltmeisterschaft. Für ihren blamablen Kick in Russland bekam Jogis Nationalelf von den beiden noch einmal die Rote Karte gezeigt.

Zwischendurch düsten die Garde-Damen mit der DCC-Showtanz-Airline um die Welt. Während des Programms zeigten die Burgherren ihr gesamtes närrisches Repertoire. Von den Tanzmäusen bis zu den Elsterfunken war alles dabei, was Rang und Namen hat.

Einige Besucher wunderten sich, dass nur zwei vogtländische Vereine zum Elstertanz-Spektakel am Start waren. Neben dem DCC zeigten die Männer vom Wemaer Karneval-Club (WKC) ihr Talent. "Das hängt mit den Anmeldungen zusammen", erklärte Moderator Jens Heinritz. "Die ersten elf Teilnehmer, die sich bei uns melden, sind automatisch dabei." Ab 11. November vorigen Jahres konnten sich die Vereine zum Ballett-Spektakel anmelden. Das Interesse am Gaudi-Wettbewerb sei riesengroß gewesen. "Innerhalb von 14 Tagen war die Liste voll." Insgesamt wollten 31 Männerballett-Gruppen in Weischlitz dabei sein.

Zumindest unter den Party-Gästen tummelten sich in geselligen Runden weitere Vertreter vogtländischer Faschingsvereine. Kommenden Samstag lädt der WKC zum nächsten Männerballett-Abend ins Haus Vogtland an der Plauener Europaratstraße ein. Ab 19 Uhr startet dort der "Säx Men Dance Contest". Das Publikum darf sich auf Sachsens schönste Männerbeine freuen. Angekündigt sind acht Formationen, mehr als die Hälfte aus dem Vogtland. Den Besten winkt im Finale die "Goldene Wade". Karten gibt's im "Freie Presse"-Shop.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...