Wisentatalbahn rollt zum Erfolg

Die Zahl der Fahrgäste steigt deutlich an. Damit das auch weiterhin so bleibt, hat der Förderverein viele Pläne - und ein ehrgeiziges Ziel.

Mühltroff.

Der Fahrplan der Wisentalbahn für 2018 steht. "Der Betrieb wird ganzjährig durchgeführt", blickt Karl Hermann Schorn, Vorsitzender des Fördervereins voraus. Erstmals wird es an jedem Samstag von Juni bis September Pendelverkehr geben. Die Fahrkarten schreibt der Schaffner direkt während der Fahrt von Hand aus. Ein Imbiss im Zug, von den Ehrenamtlichen angeboten, gehört dazu.

Soviel Nostalgie auch dabei sein mag, für den Verein war all dies harte Arbeit. Nicht nur damals, als man gegen die Stilllegung der Eisenbahnstrecke Schönberg nach Schleiz kämpfte. Doch es ist zugleich eine Erfolgsgeschichte: Seit der Wiederinbetriebnahme findet auf der Wisentatalbahn regelmäßiger Ausflugsverkehr mit jährlich erweitertem Fahrplangebot statt. Die Fahrgastzahlen sind steigend, so Schorn. Im voriges Jahr wurden 6135 Personen begrüßt. "Für dieses Jahr erwarten wird ebenso viele bei leicht steigender Tendenz. Seit der Inbetriebnahme eines weiteren Triebwagens und eines Steuerwagens mit großzügigem Fahrradabteil stieg die Beförderungszahl stark an." Große Gruppen werden nicht mehr enttäuscht, weil sie nicht mitfahren können. Und: "Die Buchungen für Gruppenreisen, auch über Reisebüros, haben stark zugenommen."


Doch mit dem Fahrgeld könne sich der Betrieb nicht tragen. Neben Spenden und Zuwendungen aus Kooperationsverträgen erwirtschaftet der Verein Geld aus der Fahrzeugvermietung und aus Dienstleistungen, etwa wenn die Triebwagen im Auftrag Dritter in einer anderen Region unterwegs sind. Der Verein, gegründet am 22. Mai 2007, hat aktuell 64 Mitglieder, von denen 17 regelmäßig an der Strecke, an den Fahrgastwagen oder im Fahrdienst tätig sind.

Der restaurierte Lokschuppen und die Gleise am Schleizer Bahnhof bilden den Betriebshof der Wisentatalbahn. Fast jeden Tag werkeln dort Vereinsmitglieder. "Gemeinsam mit der Deutschen Regionaleisenbahn GmbH (DRE) pflegen und erhalten wir die Strecke", so der Vorsitzende. "Holz- und Betonschwellen sind an mehreren Stellen zu ersetzen", so Schorn. "In Schleiz ist 2018 mindestens eine weitere Weiche zu ertüchtigen, damit in den nächsten Jahren schrittweise alle Abstellgleise in Betrieb genommen werden können." Das große Ziel: Schwereren Lokomotiven sollen Sonderzüge nach Schleiz ziehen dürfen.

Info: Der nächste Verkehrstag findet heute statt. Fahrräder und E-Bikes dürfen im Steuerwagen mitreisen. Das Zugpersonal ist gehbehinderten Reisenden gern behilflich. Am ersten Advent (3. Dezember) bringt ein historischer Eilzug aus Glauchau die Besucher zu Weihnachtsmärkten in Schleiz und Schloss Burgk bringen. Fahrplan: www.wisentatalbahn.de. Auskunft: Tel. 0170/1863816.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...