Zahnbohrer gegen Wollberge getauscht

Alles dreht sich um Filz bei Lyudmila Arlt. Die 62-Jährige hat an der Bärenstraße in Plauen eine kleine Galerie zum Kaufen und Ausprobieren eröffnet.

Plauen.

Hausschuhe, Mützen, Hüte, Taschen, Blüten sowie Kleidung für Frauen und Mädchen aus Filz. Auch Hüllen für Seifen. Oder warme Handschuhe aus Hundehaaren und Ketten aus Filz. Das und anderes findet man bei Lyudmila Arlt in ihrem Geschäft in Plauen an der Ecke Straße der deutschen Einheit/ Bären-/Friedrich-Engels-Straße. Im Logo der kleinen Filz-Galerie heißt es "Art als Filz", aber zwischen dem r und dem t in Art ist wie nachträglich ein l eingefügt, und so ist auch der Name Arlt dabei.

Neben dem Laden gibt es eine Werkstatt. Dort kann man zusehen, wie aus Wolle Filz entsteht, wie Naturmaterialien wie Seide oder Baumwolle verarbeitet werden. Man kann in Kursen das Filzen erlernen und selbst ein Stück herstellen. Auf einem überdimensionalen Tisch lag neulich ein Riesenpullover, zweieinhalb Meter breit und ebenso lang. Der war gerade aus feuchtem Filz entstanden und musste nun drei Tage lang trocknen. Dann war er geschrumpft und hatte die gewünschte Größe erlangt.

Lyudmila Arlt lebt seit vier Jahren in Syrau. Vor sechs Jahren kam sie aus Russland nach Deutschland. Erst wohnte sie in Nürtingen, dann zog es sie ins Vogtland. Eigentlich ist sie Zahnärztin, doch in ihrer Heimat dürfe ein Arzt nur bis zum 55. Lebensjahr in seinem Beruf arbeiten. So tauschte sie den Bohrer gegen Spinnrad und Wollberge. Ihre Galerie ist dienstags bis freitags von 14bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...