Zehn Tipps für den Denkmaltag

Bundesweit öffnen am Sonntag unzählige Denkmale ihre Türen für Besuche - allerdings wegen der Coronapandemie meist nur digital. Plauen geht einen anderen Weg.

Plauen.

Zum Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag öffnen neun Einrichtungen in Plauen ihre Tore für Besucher. Die Initiatoren bieten vor Ort Führungen, Vorträge und Aktionen rund um die historischen Bauwerke an. Einen neuen Weg beschreitet das Theater Plauen-Zwickau als zehnte beteiligte Einrichtung: Dort erfolgt der Denkmaltag digital - die Führungen werden ins Internet verlegt und sind vom heimischen Rechner oder dem Smartphone aus erlebbar.

Der Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto "Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken." Dabei geht es etwa um neue Nutzungskonzepte für historische Bauwerke, reparaturfähige Handwerkstechniken und die Frage der Ökobilanz - etwa durch die Verwendung langlebiger Baumaterialien.

Wegen der Coronapandemie geht der Denkmaltag bundesweit vor allem mit digitalen Angeboten über die Bühne. Die Stadt Plauen hat jedoch einen anderen Weg gewählt. "Viele unserer Veranstalter haben sich dagegen ausgesprochen, die Angebote nur digital zu unterbreiten. Wir haben das gern aufgegriffen", sagt Dagmar Groß von der Denkmalschutzbehörde der Stadt Plauen. In Absprache mit dem Landratsamt habe man sich darauf verständigt, Vor-Ort-Besichtigungen zu ermöglichen. "Es handelt sich nicht um eine Großveranstaltung, sondern um viele kleine Veranstaltungen", sagt Dagmar Groß. In und an den beteiligten Einrichtungen gelten besondere Hygieneregeln, etwa Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in kleineren Räumen, Abstandsregeln, für einige Führungen sind Anmeldungen erforderlich, die Personenzahl für die Führungen ist begrenzt.

Bereits am Sonntagvormittag findet im Industriepavillon an der Dürerstraße die zentrale Eröffnungsveranstaltung des Freistaats Sachsen anlässlich des Denkmaltags statt im Beisein von Thomas Schmidt (CDU), Minister für Regionalentwicklung. Diese Veranstaltung richtet sich an geladene Gäste. Die öffentlichen Angebote im Überblick:

1. Rathausturm: 10 bis 16 Uhr stündlich eine Führung mit maximal 15 Personen, eine Mund-Nasen-Bedeckung ist zu tragen.

2. Theater Plauen-Zwickau: 15.30 und 17 Uhr interaktive Onlineführungen durchs Theater - Mitglieder der Plauener Theaterclubs nehmen die Teilnehmer mit auf eine Reise durch den Musentempel. Die Gäste erwarten Einblicke in die Geschichte des Gebäudes und die einzelnen Gewerke. Das Theaterleben soll hörbar und sehbar sein. Teilnehmer an den digitalen Touren erhalten 2 Euro Rabatt auf eine bald wieder mögliche echte Theaterführung.

3. Komturhof: Angebote von 10 bis 18 Uhr; die Numismatische Gesellschaft Zschopau ist zu Gast; die Besucher können die Münzprägung aus Anlass des 650. Geburtstages Heinrich von Plauen erleben; 10.15 Uhr Vortrag von Roland Best: "Heinrich von Plauen d. Ä., Hochmeister des Deutschen Ordens"; Musikalischer Walkact auf verschiedenen Instrumenten mit Ekke Glass; Vorstellung des neuen Sammelbechers; im Außenbereich wird für Groß und Klein Interessantes zum Anfassen und Mitmachen zu erleben sein mit der Mittelaltergruppe "Castra eous", Bogenschießen und mehr.

4. Johanniskirche: 9 Uhr Kurzgottesdienst zur zentralen Eröffnungsveranstaltung zum Tag des offenen Denkmals 2020; Predigt: Superintendentin Ulrike Weyer; 14/15/16/17 Uhr Kirchenführung mit Vorstellung des Projektes eines Glasbildes von Michael Triegel.

5. Historische Weberhäuser: 10 bis 17 Uhr geöffnet: letztmalige Besichtigung des Hexenhauses durch Oberhexe Margitta Schier; Hexentrödelmarkt; 10 bis 14 Uhr stündlich eine Führung durch die historischen Weberhäuser mit maximal acht Personen; 11 bis 15 Uhr stündlich eine Führung durch den Handwerkerhof mit Steffen Laudel mit maximal acht Personen; Handwerksangebote: Drechseln und Brot backen am Handwerkerhof, zudem Heukränze binden im Garten der Weberhäuser; für musikalische Unterhaltung sorgt die Gruppe "Liedvogt" ab 14 Uhr.

6. Industriepavillon: 14 bis 17 Uhr geöffnet; Ausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege "Architektur der Moderne in Sachsen"; 14 bis 16 Uhr stündlich eine Führung durch den Industriepavillon mit maximal 15 Personen; 14.30 und 16.30 Uhr Führung zum Hempelschen Areal mit maximal 15 Personen. Der Industriepavillon ist erstmals am Denkmaltag beteiligt. "Wenn das Interesse groß ist, bieten wir die Führungen durch den Industriepavillon auch halbstündlich an", sagt Unternehmer Roland Fuhrmann, der gemeinsam mit Miteigentümer Christian Ketzel die Brache gekauft hat, sie Stück für Stück saniert und eine neue Nutzung als Multifunktionsbau plant.

7. Neue Walkmühle: 10 bis 17 Uhr geöffnet; Wissenswertes über die Wassermühlen und das Walken erfahren Besucher in Führungen entlang des Mühlgrabens.

8. Schaustickerei: 10 bis 17 Uhr Sonderausstellung "Sticken mit Kleinstickmaschinen"; 11/13/ 15 Uhr Besichtigung der alten Maschinenstickerei nach der denkmalgerechten Sanierung 2019 und Vorführung historischer Groß- und Kleinstickmaschinen

9. Friedhof II/Arboretum: 13 bis 17 Uhr geöffnet; 14 Uhr Unterer Kapellensaal: Kurzreferat über den Entwicklungsstand sowie weitere Planungsabsichten im Arboretum, Referent: Bernhard Weisbach; 14.30 Uhr Vortrag "Der neue Apothekengarten kann auch Homöopathie, aber was ist eigentlich Homöopathie?", Referentinnen: Karin Herzog, Apothekerin, und Eveline Leonhardt, Heilpraktikerin; 13 und 15.30 Uhr Führungen zu den denkmalgeschützten Grabmalen durch Brigitte Kunze und Sylvia Deeg; Treffpunkt: ehemalige Friedhofskapelle am Eingang, Führung begrenzt auf maximal 20 Personen, Teilnahme nur nach telefonischer Anmeldung (Telefon: 0151 75029077).

10. Wasserturm Neundorf: Von 10 bis 17 Uhr lädt der Verein Die Neundorfer zur Besichtigung des Wasserturms, informiert zur Geschichte und zur Technik, den wasserwirtschaftlichen, militärischen und touristischen Nutzungen in der Vergangenheit; 360 Grad-Aussicht von oben; ab 14 Uhr Führungen und Erklärungen nach Bedarf.


Stadttouren zum Schnuppern

Verkürzte Stadtführungen à 30 Minuten bietet die Plauener Tourist-Info am Sonntag an. Interessierte können dabei in zwei neue Führungen hineinschnuppern - diese widmen sich der Plauener Spitze beziehungsweise bieten Musik während der Tour. Die Führungen sind auf jeweils maximal 20 Teilnehmer beschränkt, teilt die Stadtverwaltung mit. Teilnehmern wird empfohlen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. "Die Gäste müssen ausreichend Abstand zu haushaltsfremden Personen halten", heißt es aus dem Rathaus.

Schnupper-Tour "Spitze": Die Stadtführerinnen Heike Kirchhoff und Karin Lenk wollen Interessierte mit auf einen kurzen Rundgang durchs Schlossberggebiet nehmen. Sie verraten so manches Geheimnis zu den dortigen Gebäuden und Geschichten aus über 150 Jahren Spitzenfertigung. Innenbesichtigungen in den Gebäuden gibt es nicht. Zwei Termine stehen am Sonntag zur Auswahl: 10 und 11.30 Uhr, Treffpunkt: Aussichtspunkt Bastion Schlossterrassen.

Musikalische Schnuppertour: Gesang zu Gitarrenmusik und nebenbei noch etwas Stadtgeschichte - dies verspricht Marvin Schaarschmidt. Als "singender Stadtführer" hat es sich der junge Plauener zur Aufgabe gemacht, der Stadt-Historie eine Melodie, einen ganz speziellen Klang zu verpassen. Die musikalische Schnuppertour führt rund um das Alte und Neue Rathaus. Termine am Sonntag: 12 und 14 Uhr, Treffpunkt: Altes Rathaus. (nd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.