Ziel ist die größte Katzenkunst-Schau

Per Schwarmfinanzierung will der Förderverein Rittergut Bösenbrunn den nächsten Schritt beim Aufbau der Ausstellung gehen. Wer spendet, erhält was.

Bösenbrunn.

Das fast 300 Jahre alte Rittergut Bösenbrunn soll eine Heimat für mehr als 15.000 Bewohner werden. 15.000 Katzendarstellungen aus 30 Ländern zählt der Fundus, von dem derzeit längst nicht alles gezeigt werden kann. Nichts weniger als die größte Katzenkunst-Ausstellung in Deutschland will der Förderverein des Rittergutes hier auf drei Etagen aufbauen. Für den nächsten Schritt nach der Eröffnung des Obergeschosses vor dreieinhalb Wochen nutzt der Verein die bei der Sparkasse Vogtland neue Möglichkeit des Crowdfundings. Der Begriff, übersetzt mit Schwarmfinanzierung, beschreibt ein Modell, in dem durch per Internet eingesammelte Spenden von vielen Gebern (ein Schwarm) ein Projekt umgesetzt werden kann.

Die Katzenkunst-Schau ist neben dem Tierpark Klingenthal und den American Footballern von den Vogtland Rebels aus Treuen eines der ersten drei Projekte, die über die Plattform der Schwarmfinanzierung laufen. Ziel der Bösenbrunner: Es finden sich bis zum 16. September so viele Unterstützer, dass die Schwelle von 1500 Euro erreicht wird. Jede der Spenden wird durch die Sparkasse Vogtland verdoppelt, sodass eine Summe von 3000 Euro für das Umsetzen des nächsten Aufbauschritts der Katzenkunst-Schau zur Verfügung steht - wenn alles wie erhofft funktioniert. Für die Spenden gibt es im Gegenzug für die Unterstützer Prämien - je nach Spenden unter anderem Katzennudeln, Eintrittskarten, Bücher, Taschen oder eine kostenlose Vermietung des Katzencafés im Rittergut, welches seit 2016 mit etwa 600 Katzenbildern ausgestattet ist. Nächster Ausbauschritt sind weitere Räume im ersten Obergeschoss, langfristiges Ziel die Sicherung, Ausbau und Nutzung des großen Dachgeschosses für die Ausstellung.

Mit der Schau will der gut 30 Mitglieder zählende, im April 2014 gegründete Förderverein zugleich per dauerhafte Nutzung dem 1727 erbauten Rittergut als ortsbildprägendem Haus eine Perspektive geben. Die Bestände aus Materialien von Porzellan über Glas bis Harz umfassen vor allem Figuren, Plastiken, Bilder, Bücher, aber auch Gebrauchsgegenstände und Postkarten.

www.99funken.de/ katzenausstellung

www.recyclingkunst-und-katze.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...