Zu groß für den Vorgarten: Baum aus Oberlosa schmückt Altmarkt

Noch kein Schnee, kein Glühwein, keine Weihnachtsdeko. Aber ein Baum: Der Tannenbaum vor dem Rathaus steht. Der letzte Auftritt eines Baumes aus einem Vorgarten in Oberlosa.

Plauen.

Ganz schön was los am Donnerstagmorgen in Oberlosa. Mehrere Feuerwehren am Straßenrand, ein Kran, das Ordnungsamt. "Ist was Schlimmes passiert?", fragte eine Frau, die durchs Dorf lief und die Autos stehen sah. Es war nur der Baum für den Plauener Weihnachtsmarkt, der gefällt wurde.

Die Nordmanntanne stand im Vorgarten der Familie Brzoska-Tunger. Sie war größer als das Haus, deshalb hat Petra Tunger sie der Stadt als Weihnachtsbaum angeboten: "Letztes Jahr habe ich zu meinem Mann gesagt, der wird uns zu groß." Die Tanne machte Schatten in der Stube, und irgendwie wirkte sie vor dem Einfamilienhäuschen, als hätte jemand auf der Eisenbahnplatte mit Spur N einen Deko-Baum aus der Gartenbahn-Sparte aufgestellt.

Als der Baum gestern gefällt wurde, wollte Petra Tunger lieber nicht zuschauen. Nicht nur die Vögel hatten ihn gern. Die Familie kaufte ihn in den Neunzigern in einer Gärtnerei. Er war kaum einen Meter groß und in einen Topf eingepflanzt gewesen. Sie stellten ihn in die Stube und schmückten ihn fürs Weihnachtsfest. "Da war unsere Tochter drei oder vier", sagt Petra Tunger. Nach dem Fest hatten sie ihn vors Haus gepflanzt und jedes Jahr zu Weihnachten Lichterketten an seine Zweige gehängt.

Für Marktmeister Jörg Rochelmann war er der Baum der letzten Minute. Erst am Mittwochmorgen bekam die Familie Bescheid, dass die Stadt ihr Geschenk annimmt. Rochelmann ist der Mann im Rathaus, der die Weihnachtsbäume für den Altmarkt und den Klostermarkt auswählt. Mehr als 60 Stück waren ihm dieses Jahr angeboten worden, denn spenden ist preiswerter als fällen lassen. Viele seien zu klein oder kaum mit dem Tieflader zu bergen gewesen. Und der, den er ausgesucht hatte, sei nach dem Sommer braun geworden. Zusammen mit einem Privatunternehmen hat die Berufsfeuerwehr die Nordmanntanne der Familie Brzoska-Tunger am Donnerstagmorgen abgeholt. Sie mussten warten, bis der Schulbus durch Oberlosa durch war. Anschließend brachten sie ihn zu seinem letzten großen Auftritt.

Am heutigen Freitag wird an der Alten Zwoschwitzer Straße der Baum für den Klostermarkt gefällt.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...