154.000 Euro fließen in Freizeit-Areal

Lengenfelder Stadtetat listet Schwergewichte auf

Lengenfeld.

Der Stadtrat von Lengenfeld hat in seiner vergangenen Sitzung den städtischen Haushalt für dieses Jahr unter Dach und Fach gebracht. Das Papier listet unter anderem die Schwergewichte bei den städtischen Investitionen für 2019 auf: Das Freizeitgelände "Edwinhausen" im Ortsteil Waldkirchen kostet die Stadt 154.000 Euro, wird unter anderem aufgeführt. Die Fertigstellung des Marktes schlägt in diesem Jahr mit 150.000 Euro zu Buche.

Auch für Vorhaben von Verbänden und Vereinen wurde städtisches Geld aufgebracht: An die Volkssolidarität reichte die Stadt Fördergelder in Höhe von 200.000 Euro aus. Diese Summe fließt in altersgerechten Wohnungsbau. Andere Ausgaben machten sich unabwendbar nötig: Nach einem technischen Totalschaden mussten für den Bauhof ein neuer Kleintransporter und ein Minitraktor gekauft werden. Kosten 50.000 Euro. Um eine Stützmauer an der Reichenbacher Straße vor dem Einfallen zu bewahren, nahm die Stadt 100.000 Euro in die Hand.

Zu städtischen Investitionen im nächsten Jahr in Lengenfeld konnte Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) zur Sitzung jedoch noch keine Aussagen treffen: "Wir müssen uns zuerst einen Überblick verschaffen, wie viel Geld wir zur Verfügung haben." Stadtrat Wolfgang Schmutzler (CDU) schlug vor, alle anstehenden Instandhaltungs- und Werterhaltungsmaßnahmen, die sich aus Investitionen früherer Jahre ergeben, zu erfassen, bevor über neue Investitionen nachgedacht wird. (sia)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...