28 Feuerwehrleute bei Großbrand bei Reichenbach verletzt

Bei einem Feuer bei Automobilzulieferer GTO waren 350 Einsatzkräfte voll gefordert. Elf Feuerwehrleute wurden ins Krankenhaus gebracht. Offenbar wurden giftige Stoffe freigesetzt. Der Brand ist noch nicht vollständig gelöscht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 13
    0
    Elocin192
    27.06.2019

    @Täglichleser, die freiwilligen Feuerwehrleute sind genauso gut ausgebildet, wie die BF. Sie machen das jedoch alles nebenher in ihrer Freizeit und gehen ihren eigenen Berufen nach!

  • 8
    4
    gelöschter Nutzer
    27.06.2019

    @Pisa58 ein Problem vielleicht für Rentner,
    die kein Smarthphon haben. Hier gibt es eine App NINA (Staatlich, keine Werbung),
    Die funktioniert sofort. Auch in diesem Fall.
    Aber Heinsdorfergrund muss in so einen Fall doch einen Notfallplan haben, dass der
    Bürgermeister oder dessen Vertreter, die Bürger warnt. Durch Sirenensignal, Lautsprecherwagen mit Megaphon. In Schneidenbach brennt es doch auch öfters.
    Da muss es doch auch Erfahrungen geben.

    Eigenlich wollte ich den Einsatzwillen der
    freiwilligen Brandlöscher loben, die immer nebenher ihre Gesundheit auf's Spiel setzen. Die Aufgaben der Feuerwehrleute werden immer grösser. Das ist nicht mit Freiwilligen zu lösen. Da gehört eine grosse und gut ausgebildete Berufsfeuerwehr dazu.

  • 2
    8
    pisa58
    27.06.2019

    In beiden Artikeln steht, "die Bevölkerung umliegender Orte wurde gebeten, Fenster und Türen zu schließen und den Aufenthalt im Freien zu vermeiden".
    Wie soll das geschehen sein? Wir wohnen im Heinsdorfergrund, sahen in der Ferne die große Rauchwolke und wussten nicht was und wo es brennt.
    Von einer Warnung haben wir nichts gehört.