Anfängerin gelingt der Sieg mit schönster Erntekrone

Ursula Malz ist für Christina Riedel eingesprungen und holte den ersten Platz. Auch die Gastgeberinnen konnten einen ersten Preis für sich verbuchen.

Irfersgrün.

Die Kirche in Irfersgrün war am Wochenende Austragungsort des 17. Vogtländischen Erntekronen- und Erntekranzwettbewerbes. Sechs Kronen und acht Kränze standen zur Auswahl. 243 Besucher gaben eine Bewertung ab, ebenso die achtköpfige Jury. Bei der schönsten Krone waren sich Publikum und Jury einig. Der Bastelkreis der Kirchgemeinde Waldkirchen/Irfersgrün mit Binderin Ursula Malz gewann mit der Krone Nummer vier den ersten Preis. Den schönsten Kranz, der die Nummer 17 trug, banden die ausrichtenden Landfrauen aus Irfersgrün. Bei ihrer Bewertung wissen weder die Jurymitglieder noch die Besucher, wer die Exponate gebunden hat.

Das Besondere an der Sieger-Krone: Ursula Malz wagte sich das erste Mal an das Binden, allerdings unter fachkundiger Anleitung ihrer Schwester Christina Riedel, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mitmachen konnte. Ursula Malz setzte beim Material auf Vielfalt. Neben Getreide brachten getrocknete Früchte und Trockenblumen aus dem Garten Farbe ins Spiel. Mit Farbe punktete auch der Kranz der Landfrauen, bei dem die Binderinnen Akzente aus Strohblumen setzten. Für Cornelia Hackel, die stellvertretende Vorsitzende der Landfrauen, war das der Beweis, dass das Binden einer Krone auch von einer Anfängerin schnell zu erlernen ist: "Wenn jemand Interesse hat, Kreativität mitbringt und gern bastelt, ist das zu schaffen, wie man sieht."

Das Interesse an diesem Hobby scheint zu wachsen. Vier Frauen haben neu zur Gemeinschaft gefunden. Cornelia Heckel: "Den Mitgliedsantrag unterschreiben die Neuen bei uns erst nach einem Jahr. Wir möchten, dass Interessierte zuerst einmal unsere Aktivitäten im Jahreslauf kennenlernen. Der Wettbewerb ist nur ein Teil davon." Platz zwei bei den Kronen ging an die Nummer sechs, gebunden vom Heimatverein Heinsdorfergrund mit Binderin Martina Schäfer. Auf Platz drei kam die Nummer eins, eine Krone von Lisette Teubert aus Stangengrün. Den zweitschönsten Kranz (Nummer 15) band Kristina Müller aus Hohenstein-Ernstthal. Den dritten Platz belegte der Kranz Nummer zehn, ein Werk von Juliane Fiedler aus Zwickau-Planitz.

Die Landfrauen vergaben dieses Jahr auch einen Sonderpreis. Erstmals beteiligte sich ein Kindergarten unter Anleitung der Irfersgrüner Landfrauen am Wettbewerb. Als Binderin fungierte Cornelia Hackel, die bei ihren Enkeln in der Villa Kunterbunt in Königswalde im Landkreis Zwickau zu Gast war. Sie berichtet: "Die Kinder haben über den Sommer das Bindematerial gesammelt und die Sträußchen zusammengebunden. Ich habe noch Getreide beigesteuert. Beim Binden haben mir die Kinder dann die Sträußchen zugereicht. Bei dem Projekt haben die Kinder auch gelernt, die einzelnen Getreidearten zu unterscheiden", so Cornelia Hackel.

Mit ihren beiden Kränzen und der Krone möchten sich die Landfrauen auch am Sächsischen Wettbewerb vom 29. September bis 4. Oktober in der Kreuzkirche in Dresden beteiligen, kündigt die Vizevorsitzende an. Das Vereinsleben wollen die Landfrauen in den nächsten Wochen weiter beleben. So stehen eine Fahrt zum Landeswettbewerb nach Dresden auf dem Programm, ein Bastelnachmittag im November sowie ein Dorftreff und eine Weihnachtsfeier im Dezember.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.