Arbeitsmarkt: Ruhe vor dem Sturm

Weniger Arbeitslose im März - Anstieg steht bevor

Plauen.

Die Agentur für Arbeit hat im Monat März einen weiteren Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Vogtland verbucht. Wie die Behörde am Dienstag berichtete, ging die Arbeitslosenquote auf 5,1 Prozent zurück. Angesichts der Coronakrise mag dies überraschen. Doch die aktuellen Entwicklungen werden laut Agenturchefin Helga Lutz in der vorliegenden Statistik noch nicht abgebildet. Grund: Die Daten für den Berichtsmonat März wurden bereits am 12. März erhoben. "Wir alle müssen uns einer neuen, noch nie dagewesenen Situation stellen", betont Agenturchefin Helga Lutz mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise. Die aktuellen Entwicklungen würden sich deshalb erst im April beziehungsweise Mai deutlich niederschlagen. "Wir setzen all unsere Ressourcen ein, um den Unternehmen zu helfen, die Arbeitsplätze zu erhalten und die Existenzen der betroffenen Menschen in der Region zu sichern", versicherte Lutz. Derzeit seien 5902 Menschen im Vogtland ohne Arbeit. Diese Zahl wird nach Einschätzung der Plauener Arbeitsagentur in den kommenden Wochen deutlich steigen. Im vergangenen Monat haben nach ersten Hochrechnungen im Vogtland bereits rund 2000 Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilgenommen oder gesetzliche Regelungen in Anspruch genommen und damit den Arbeitsmarkt entlastet. (bju)

Arbeitslosenquote im Vogtland

Plauen6,2 %(6,5 %)

Auerbach4,4 %(4,4 %)

Klingenthal3,8 %(4,3 %)

Oelsnitz4,1 %(4,4 %)

Reichenbach4,9 %(5,3 %)

Vogtland gesamt5,1 %(5,4 %)

(in Klammern Februar 2020)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.