Aufgelöste Antennengemeinschaft verteilt Gelder

Stadtrat Netzschkau beschließt Spendenannahme - Schloss erhält 5000 Euro von anonymem Spender

Netzschkau.

Mit einem wahren Spenden-Marathon musste sich der Netzschkauer Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung befassen. Gleich drei Tagesordnungspunkte widmeten sich der Spendenannahme.

Aus der Auflösung der Antennengemeinschaft Netzschkau standen dabei 3685,46 Euro zur Debatte. Nach dem Willen des Spenders wurde der Gesamtbetrag wie folgt verteilt: 2185,46 Euro erhält die Jugendarbeit der Abteilung Schwimmen und Wasserball des TSV Nema Netzschkau. Jeweils 500 Euro fließen an den Schlossförderverein, an die Oberschule Netzschkau sowie als Baumspende für die Schützenstraße.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Hinzu kamen weitere Geldspenden. Größter Batzen dabei sind 5000 Euro für das Schloss Netzschkau von einem anonymen Spender. Aber nicht aus dunklen Quellen. "Es ist eine Privatperson und uns bekannt. Der Spender möchte nur nicht genannt werden", erklärte Bürgermeister Mike Purfürst (Gewerbeverein). Für die Heimatpflege spendete Christian Müller 700 Euro. Für die Bepflanzung der Schützenstraße steuerten Sabine und Ludwig Münzner sowie ein anonymer Spender jeweils 100 Euro bei. Anja und Ralph Geitner spendeten 95 Euro für die Jugendfeuerwehr Brockau.

Zu befinden hatte der Stadtrat auch über eine Sachspende. Die Firma Nawarra aus Mylau hatte Süßwaren im Wert von 172,90 Euro für den Weihnachtsmarkt in Netzschkau spendiert. Diese wurden ebenso angenommen wie alle genannten Geldspenden. (gb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...