Betriebsrat bei Kobra vor Bildung

IG Metall und Mitarbeiter bereiten Wahl vor

Lengenfeld.

Im Betonsteinformenbau Kobra Lengenfeld wird es wohl in Kürze einen Betriebsrat geben. Wie die IG Metall Zwickau informiert, sind die für die Bildung der betrieblichen Arbeitnehmervertretung erforderlichen Schritte bereits eingeleitet worden. So wurde die Geschäftsleitung des mehr als 400 Mitarbeiter starken Unternehmens über den Beginn eines Wahlverfahrens informiert. Demnach sollen die Beschäftigten auf einer in der nächsten Woche stattfindenden Betriebsversammlung einen Wahlvorstand bestimmen, der mit Gewerkschaftern für die "voraussichtlich in zwei bis drei Monaten" stattfindende Betriebsratswahl verantwortlich ist.

"Die Mehrheit der Belegschaft hat sich hinter die Gründung des Betriebsrats gestellt. Die Kollegen haben sich innerhalb kurzer Zeit in der IG Metall organisiert und mit uns den heutigen Tag vorbereitet", sagte Gewerkschaftssekretär Stefan Fischer am gestrigen Montag. Ein Betriebsrat stärke demnach nicht nur die Mitspracherechte der Belegschaft etwa bei Arbeitszeitgestaltung, Arbeitsschutz oder Prämienregelungen, sondern erhöhe hinsichtlich der Fachkräftegewinnung auch die Attraktivität des Betriebes.

Holger Stichel, geschäftsführender Gesellschafter des Weltmarktführers, kommentiert die Pläne zur Bildung eines Betriebsrates eher zurückhaltend. "Wir haben über Jahrzehnte eine sehr offene Mitarbeiterpolitik praktiziert. Das setzen wir auch gerne auf Basis des Betriebsverfassungsgesetzes in Form einer offenen und loyalen Zusammenarbeit fort." (gem)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...