Betrüger verkleiden sich als Johanniter

Hilfsorganisation warnt: Niemals Bargeld an der Haustür spenden

Reichenbach/Plauen.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe warnt vor "falschen Johannitern": Wie die Hilfsorganisation mitteilte, sind derzeit im Raum Plauen Betrüger unterwegs, die sich fälschlicherweise als Mitarbeiter ausgeben. In den Fällen werde versucht, mit dem Namen der Johanniter auf betrügerische Weise Geld zu machen. Die Hilfsorganisation wies darauf hin, dass ihre Mitarbeitenden nie Bargeld entgegennehmen, sondern um eine langfristige Mitgliedschaft werben. Spenden würden ausschließlich unbar - also zum Beispiel als Überweisung - angenommen und dem geltenden Steuerrecht entsprechend bestätigt.

Betroffenen wird empfohlen, sich an die Johanniter-Geschäftsstelle in Werdau zu wenden (Telefon 03761 8883-16) und die Mitarbeiter dort über Betrugsfälle zu informieren. Zudem sollte bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle Anzeige erstattet werden.

Die Betrüger nutzen offenbar die Situation aus, dass die Unfall-Hilfe auf ehrenamtliche Mitarbeit in ihren sozialen Projekten angewiesen ist und aktiv um finanzielle Unterstützung wirbt, zum Beispiel in Form von freiwilligen Spenden. Hierfür sind auch tatsächlich Mitarbeiter der Johanniter unterwegs, die an der Haustür für eine Fördermitgliedschaft werben. Dabei weisen sich die Werber allerdings stets unaufgefordert mit einem Dienstausweis mit Lichtbild aus. Die Annahme von Bargeld ist strikt untersagt. Auch können die Mitarbeiter umfassend Auskunft über die Tätigkeitsfelder der Johanniter vor Ort geben. (bju)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.