Betrugsversuch - Inkasso-Brief hat 20 Schreibfehler

Reichenbach.

Die Verbraucherzentrale warnt vor einer Inkasso-Betrugsmasche, die derzeit vor allem in Reichenbach und Lengenfeld verunsichert. Wie Beratungsstellenleiterin Heike Teubner mitteilt, erreichten zahlreiche Haushalte Schreiben einer Firma Central Inkasso Berlin, in denen zur Zahlung von 279 Euro aufgefordert wird - so hoch seien inzwischen aus Lottoverträgen aufgelaufene Schulden. Die Zahlung des Geldes soll nach Belgien erfolgen, Telefonnummer und Fax sind wiederum in Großbritannien beheimatet - was nicht verwundert: In dem knappen Schreiben, in dem Zwangseintreibung, Rentenpfändung und der Besuch eines Gerichtsvollziehers angedroht werden, tauchen knapp 20 Rechtschreibfehler auf. Heike Teubner: "Hände weg davon. Unserer Auffassung nach ist das ein Betrugsversuch. Die angedrohten Maßnahmen könnten nur eingeleitet werden, wenn es sich um eine tatsächliche Forderung handeln würde."gem

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...