Bitex begrüßt neue Sicht auf Tex-Gebäude

OB Kürzinger informiert über das Kältezentrum

Reichenbach.

In Zusammenhang mit dem geplanten Kältekompetenzzentrum in Reichenbach hat die Bürgerinitiative Bitex jetzt die neue Sichtweise der Staatsregierung nachdrücklich begrüßt, für die kältetechnische Aus- und Weiterbildung und später auch Forschung die landeseigenen Immobilien der ehemaligen Textilfachschule Reichenbach zu nutzen. Das geht aus einer Information von Sprecher Wolfgang Horlbeck nach der Beratung des Bitex-Arbeitskreises vom Dienstag hervor.

Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU) hatte dort über seine jüngst in der Dresdener Staatskanzlei geführten Gespräche mit fünf Ministerien informiert. Ein Schwerpunkt sei die Entwicklung eines neuen Ausbildungsgangs Kältetechnik in Kooperation mit den Berufsakademien Plauen und Glauchau beginnend ab September 2019, in dem die berufspraktischen Module am Standort Reichenbach etabliert werden. Insbesondere für die kältetechnische Industrie soll eine große Halle zur Prüfung und Zertifizierung von Anlagen auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs entstehen. Es sei wichtig, diese beiden Ansätze noch im ersten Halbjahr 2019 in Angriff zu nehmen, wird OB Kürzinger von der Bitex zitiert. Alles in allem sehe er die Perspektiven des Projekts einschließlich der Nachnutzungsmöglichkeiten der Tex recht optimistisch. Es wehe ein neuer Wind in Dresden. Im März 2019 habe die Stadt Reichenbach in Dresden einen "Meilenstein-Plan" für das Kältekompetenzzentrum vorzulegen. (gb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...