Blasmusikfest doch noch gerettet

Event soll am 3. Oktober in Reichenbach stattfinden

Reichenbach.

Das Blasmusikfest als alljährlicher Publikumsmagnet am Tag der Deutschen Einheit in Reichenbach soll nun doch stattfinden. Möglich geworden ist das dank einer Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarisierung von Musikern, Publikum, Geschäftsleuten und Sympathisanten. "Es gab hunderte Anfragen und konkrete Unterstützung", sagt Organisator Peter Zippel von den Hirschsteiner Musikanten.

Die ehrenamtlichen Veranstalter haben ein Konzept erarbeitet und am Mittwoch Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU) vorgelegt. Allein fünf Angebote wurden unterbreitet, um den Wegfall des Bierzeltes auf dem Markt zu kompensieren und den Musikern ein Dach über dem Kopf zu bieten. Die Veranstalter brauchen einen Saal, der dicht am Festgebiet des Bürgerfestes am 3. Oktober liegt und ein möglichst uriges Flair bietet, das zum Blasmusikfest passt, so Peter Zippel.

"Wir haben eine Lösung gefunden, das ist toll", erklärte gestern Raphael Kürzinger. Im Grundsatz und vom Programm stehe das Fest, es gebe noch Probleme mit dem Ort. Die Stadt übernehme wieder den Zuschuss von 2500 Euro und nehme das Event in die Bürgerfest-Planung auf, sagte der OB. Und nach dem Bürgerfest setze man sich zusammen, um für 2019 Pläne zu schmieden.

Das Programm wollen die Hirschsteiner als Gastgeber 11 Uhr eröffnen. Bis 20 Uhr sollen weitere vier Ensembles auftreten, darunter die Blaskapelle Schneeberg und die Böhmischen Bengel. (ur)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...