Brand gibt Polizei weiter Rätsel auf

Verletzte wieder daheim - Ermittler suchen Zeugen

Plauen.

Nach dem Brand am 3. Oktober in einem alten Bauernhof an der Möschwitzer Straße in Alt-Chrieschwitz hat die Polizei gestern einen Zeugenaufruf gestartet. Bislang ist immer noch unklar, warum in einem Anbau des Hauses Feuer ausgebrochen ist. Brandstiftung wird weiter nicht ausgeschlossen. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die am Brandtag im Umfeld des Anwesens Beobachtungen gemacht haben, die die Ermittlungen voranbringen könnten. Interessant für die Polizei sind vor allem Personenbewegungen beziehungsweise Personen oder Handlungen, die ungewöhnlich gewesen sein könnten.

Das Feuer war am 3. Oktober in den Nachmittagsstunden ausgebrochen. Ein elfjähriger Junge kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Er hatte den Nachbarn alarmieren wollen, der mit seiner schwerkranken Frau auf dem Gelände lebt. Der 72-jährige Hauseigentümer erlitt bei dem Brand einen Schock und musste ebenfalls medizinisch betreut werden. Wie die Polizei gestern berichtete, geht es beiden wieder besser. Der Elfjährige konnte nach zwei Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Es war der zehnte Brand in vier Jahren, der in Alt-Chrieschwitz gelöscht werden musste. Die meisten Brände trafen den alten Bauernhof und dessen Umfeld. Ein Hofbewohner war als Brandstifter verurteilt worden. Nach Verbüßen einer Haftstrafe ist der 39-Jährige seit März 2017 wieder auf freiem Fuß. Während des jüngsten Brandes war der Mann zu Hause, zeigte sich bei den Löscharbeiten auch in der Öffentlichkeit. (bju)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...