Braumeister pflegen Geschichte

In der Treuener Privatbrauerei Blechschmidt wird auf 240 Quadrat- metern manches Meisterstück altehrwürdiger Technik gezeigt. Die letzte Führung des Jahres durchs hauseigene Museum startet am Samstag.

Treuen.

Auf den ersten Blick wirkt die Kälteanlage unspektakulär. Obendrein ist sie in eine Dampfmaschine integriert, die mit ihrem mächtigen Schwungrad viel eher Blicke auf sich zieht. Aber das für die Kühlung zuständige Einbauteil hat Geschichte geschrieben: Ingenieur Karl von Linde konstruierte sie 1904 eigens für die Treuener Brauerei Blechschmidt. In dieser Version gibt es sie weltweit kein zweites Mal. Nach wie vor steht das einstige Technik-Wunder am Ort seines früheren Einsatzes: im Maschinenraum, gleich hinter dem Sudhaus. Bei Führungen durch das angegliederte Museum rückt auch die Kältemaschine in den Fokus. Am Samstag gibt es wieder Besuchsgelegenheit - zum letzten Mal in dieser Saison.

Touren werden von etwa Anfang Mai bis Ende September angeboten, meistens an Samstagen. Manchmal schauen auch Kälteanlagen-Fachleute vorbei. Normalerweise führen Inhaber Arndt Blechschmidt und Senior-Chef Karl Blechschmidt Gruppen in einer Stärke von 35 bis 40 Interessenten an hunderten, auf 240 Quadratmetern untergebrachten Original-Utensilien vorbei, die direkt oder indirekt mit dem Brauprozess verbunden sind. Eine historische Kälteanlage hat kein zweites Museum weit und breit im Bestand. Zumindest nicht in dieser Altersklasse. Und noch dazu ein Unikat aus der "Feder" von Carl von Linde. Er sei Erfinder der künstlichen Kälte, pflegen die Blechschmidts ihre Gäste beim Zwischenstopp am Gerät zu informieren. 60 Dienstjahre hat die Maschine hinter sich, bis neue Technik sie in den 1960er Jahren ablöste. Dank ihres geschichtlich bedeutsamen Ammoniak-Kälteverdichters wurde die 1483 gegründete Privatbrauerei als eine Station an die quer durch Deutschland verlaufende Straße der Kälte aufgenommen. In diesem Straßenatlas reihen sich Adressen aneinander, die sehenswerte Zeugnisse der Kälte- und Klimatechnik bewahren.

Anfragen zu Restplätzen für die Samstags-Führung im Museum der Treuener Brauerei Blechschmidt unter Telefon 037468 2867.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...