Bremsscheiben fliegen im Gaudi-Wettstreit

Das Tauwetter machte einen Strich durch das in Hauptmannsgrün geplante Eisstockschießen. Doch es gab Ersatz.

Hauptmannsgrün.

Bei der Winterparty des Dorf-Clubs Hauptmannsgrün sollte am Sonntag der erste Bügeleisen-Wettkampf im Eisstockschießen stattfinden. Doch es kam anders. Lars Hölzel, der als Vorsitzender des Dorf-Clubs auch den Hut auf hatte, sagte: "Wir können auf Grund des Wetters nicht auf den Teich, das wäre zu gefährlich." Kurzerhand wurde ein anderer Gaudi-Wettbewerb kreiert, der sich Bremsscheibenzielwurf nannte.

In drei Wertungskategorien traten die Teilnehmer gegeneinander an. Sie mussten eine Bremsscheibe in einen aufgemalten Kreis werfen, was sich als nicht so einfach wie gedacht erwies. Manchmal landete das Teil vor der Linie, manchmal rollte es wieder aus dem Kreis heraus. Einige Würfe endeten mit einem heftigen Schmatzen, mit dem sich die Bremsscheibe in den aufgeweichten Boden grub.

Für jede Kategorie wurde eine andere Startlinie festgelegt. Bei den Kindern zeigten zwei Mädchen den Jungs, wie es funktioniert und wie man die Bremsscheibe möglichst nah an den Stock in der Mitte bringt. Vor allem die Männer hatten sich zahlreich beteiligt. Einige von ihnen hatten zuviel Kraft und warfen weit über das Ziel hinaus. Da die Männer in mehreren Gruppen antraten, wurde der Sieger am Ende im Stechen ermittelt. Für die drei besten Kinder und die Gewinner bei Männern und Frauen gab es Sachpreise, für die Zweit- und Drittplatzierten Gratis-Glühwein.

Einen Preis hätten jedoch alle verdient, die bei dem stürmischen Wetter an den Mühlteich gekommen waren. Das waren gar nicht so wenige und beileibe nicht nur Hauptmannsgrüner. "Wir waren schon im Dezember beim Adventsgrillen und sind auch diesmal dabei. Wir freuen uns, wenn etwas los ist. Es ist schön, dass sich Leute gefunden haben und etwas machen", sagte Knuth Sonntag aus Oberheinsdorf. Er ist sicher, dass die Hauptmannsgrüner dann auch zum Höhenfeuer am 30. April nach Oberheinsdorf kommen, sozusagen als Gegenbesuch. Genau diese Belebung des Dorfes hat sich der im vergangenen Jahr gegründete Dorf-Club Hauptmannsgrün auf die Fahne geschrieben. Dabei wird gar nicht auf große Events gesetzt, sondern auf kleine Sachen, Veranstaltungen, die mit wenig Aufwand zu stemmen sind.

Am Mühlteich waren das am Sonntag neben dem Wettbewerb ein Rosterstand und eine Getränkebude. Lars Hölzel, im sonstigen Leben Zimmerermeister, hatte von ihm gebaute Holzklapptische aufgestellt, die zum Abstellen der heißen oder kalten Getränke genutzt wurden. Dort fand das statt, was er sich mit der Veranstaltung wünschte: dass sich die Leute treffen, miteinander reden. Ähnlich geht es beim Dorfstammtisch zu, der jeden letzten Donnerstag im Monat in der Gaststätte "Zur grünen Linde" stattfindet und den immer um die 20 bis 25 Menschen besuchen. Worüber dort geredet wird? "Na über alles, worüber man so am Stammtisch redet", versicherte Hölzel. Und dass auch Frauen und Leute aus den anderen Ortsteilen des Grundes willkommen sind.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...