Buntes Open Air krönt Reichenbacher Orgelnacht

Die 14. Auflage zieht am Freitag von der Trinitatis- zur Peter-Paul-Kirche. Mit einem Programm, das eine "colorful mixtur" bietet - trotz Abstandsregeln.

Reichenbach.

Als die Coronazeit begann, rückte auch die Reichenbacher Orgelnacht in weite Ferne. Das Crossover-Programm mit der Vogtland Philharmonie in größerer Besetzung hätte jeden Abstandsrahmen gesprengt. "Als sich jedoch im Mai eine langsame Entspannung abzeichnete, wussten wir, das erste Konzert wird die Orgelnacht - natürlich in anderer Form, um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln garantieren zu können", sagt Kirchenmusiker Andreas Kamprad und berichtet im Hinblick auf die am Freitag steigende 14. Auflage von einem Programm mit Musik von Barock bis Pop, das mit viel Kreativität und Enthusiasmus in Rekordtempo auf die Beine gestellt wurde.

"Denn immerhin konnte ja zweieinhalb Monate nicht geprobt werden. Wir haben aber nun ein Programm, das zwar aus der Not geboren wurde, das aber kein Not-Programm ist. Wir wollen damit in schwierigen Zeiten auch ein Zeichen setzten und trotz räumlichen Abstands emotionale Nähe ermöglichen", sagt der Kantor, der als Dirigent und Orgelsolist in allen drei Spielstätten zu erleben sein wird - die Orgelnacht zieht von der Trinitatis- zur Peter-Paul-Kirche und erlebt dazwischen unter dem Titel "colorful mixtur" mit einem illuminierten Open Air seinen stimmungsvollen Höhepunkt, wenn der Jugendchor Sounds of Joy mit Bands und Solisten auf den Terrassen auftritt.

Los geht's 20 Uhr in der Trinitatiskirche mit der Vogtland Philharmonie. Es erklingen Werke von Ottorino Respighi, Karl Jenkins, César Franck, Peter Tschaikowsky und Astor Piazzolla - von Romantik bis Tango. Als Solist ist Peter Manz am Violoncello zu erleben. Bereits ab 19.30 Uhr stimmt das Blechbläserquartett der Vogtland Philharmonie auf den Trinitatis-Part ein.

Im Anschluss (21.20 Uhr) spielt der Posaunenchor Reichenbach/Mylau/Neumark auf dem Kirchplatz Werke von Bach sowie Filmmusik. Den Mittelpunkt des Abends bildet ab 21.45 Uhr die Open-Air-Premiere von Sounds of Joy mit Band und Solisten. Die 20 Sängerinnen und Sänger des Chores bieten mitreißende Gospels, Popmusik und Lobpreislieder. André Martin sorgt dabei für die farbige Illuminierung des Platzes, die Fleischerei Uwe Schaller für Snacks und Getränke. Wie Andreas Kamprad informiert, spielen die Musiker auf den Platz-Terrassen, für die bis zu 200 Besucher stehen Sitzmöglichkeiten auf dem Platz zur Verfügung - bei schlechtem Wetter weicht dieser Orgelnacht-Part in die Peter-Paul-Kirche aus.

Dort findet die Orgelnacht in jedem Fall ab 23 Uhr ihren eher besinnlichen Abschluss. So spielt der Reichenbacher Vocalkreis aus Chorwerken von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Josef Gabriel Rheinberger. Danach musizieren Leonhart Krien (Trompete) und Miriam Krien (Violine) in Begleitung von Christian Wegler an der Orgel festliche Musik von Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach und Rheinberger. Die Orgelnacht erlebt schließlich mit Charles-Marie Widors "Toccata" 24 Uhr ihr Finale.

Eintritt Der Eintritt kostet zwölf Euro für Erwachsene, sieben Euro für Schüler, Studenten und Arbeitslose. Karten gibt es an der Abendkasse.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.